Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Stadtwerke: 1,8 Millionen für Photovoltaik-Anlagen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Stadtwerke: 1,8 Millionen für Photovoltaik-Anlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 23.07.2010
Investitionen in Photovoltaikanlagen: Stadtwerke-Vorstände Prof. Dr. Markus Karp (r.) und Torsten Hasenpflug.
Anzeige

Der aus Sonnenenergie erzeugte Strom vermindert den CO2-Ausstoß um fast 340.000 Kilogramm pro Jahr. Diese Zahlen teilten die Stadtwerke-Vorstände Prof. Dr. Markus Karp sowie Torsten Hasenpflug jetzt in einer Halbjahresbilanz mit. Demnach wurden bis Ende Juni 2010 bereits 814.000 Euro in modernste Photovoltaik-Anlagen investiert, die in der Stadt Wolfsburg und der Region aufgebaut wurden. Die nächsten großen Projekte sind bereits in Arbeit.

Der wichtige Beitrag zum Umweltschutz für eine lebenswerte Zukunft sei dabei laut Vorstand ebenso Motivation wie die Unterstützung der regionalen Wirtschaft: Alle Aufträge für den Aufbau der Anlagen wurden an Unternehmen im Wolfsburger Raum vergeben. „Wir sind ein Partner für die Bürger, auf den Verlass ist – Umweltschutz und Wirtschaft schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich vielmehr“, betont Karp. Der Ausbau der umweltfreundlichen Stromerzeuger werde vorangetrieben, obwohl der Gesetzgeber die Fördermittel gesenkt hat. Hasenpflug: „Für uns ist dieser Beitrag zum Umweltschutz eine Verpflichtung.“

Kunst am Bau: Der Wolfsburger Künstler Ali Altschaffel stellt seine Fotografien jetzt im Fußgängertunnel an der Baustelle für das neue Glasdach aus. Die Bilder am Bauzaun geben den Passanten am Hugo-Bork-Platz den Blick auf den versperrten Himmel wieder frei.

23.07.2010

11.500 Kollegen arbeiten im VW-Werk auch in den Werksferien, 5000 davon in der Produktion. Für ihren Einsatz bedankte sich VW gestern beim so genannten Bergfest – und spendierte VW-Currywürste, Grillfleisch und Getränke.

23.07.2010
Stadt Wolfsburg Unfallschwerpunkt soll entschärft werden - Berliner Brücke: Tempo 50 und neue Markierungen

Markierungsarbeiten: Um den Unfallschwerpunkt Berliner Brücke zu entschärfen, ist die Busspur aufgehoben und die Abfahrt von der Brücke Richtung Heßlinger Straße einspurig eingezeichnet. Außerdem gilt künftig Tempo 50!

23.07.2010
Anzeige