Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt will Fachwerkhaus abreißen

Wolfsburg Stadt will Fachwerkhaus abreißen

Warum muss ein 150 Jahre altes Fachwerkhaus abgerissen werden? Gegen die Pläne der Stadt, das historische Gebäude am Rothenfelder Markt 28 dem Erdboden gleich zu machen, regt sich massiver Protest von Anwohnern, Politikern und Denkmalpflegern.

Voriger Artikel
Stadt fällt 15 Bäume: Kleiststraße voll gesperrt
Nächster Artikel
Matthias Schlitte ist begeistert von Stefan Raab

Kritik von allen Seiten: Auch Angela Mielke ist gegen den Abriss des 150 Jahre alten Fachwerkhauses am Rothenfelder Markt. Sie wurde in dem Haus geboren.

Quelle: Photowerk (bs)

Laut Stadt ist das Haus in keinem guten Zustand. Dach und Giebel seien morsch, der Holzwurm und Ameisen leben darin. Deshalb käme nur noch ein Abriss in Frage. An dieser Stelle und in direkter Nachbarschaft zum Friedhof soll danach das neue Centro Italiano gebaut werden (WAZ berichtete).

Das 150 Jahre alte Fachwerkhaus steht laut Stadt nicht unter Denkmalschutz. Heimatpfleger Peter Sterz betont jedoch: „Alte Fachwerkhäuser in Wolfsburg müssen geschützt werden - egal ob unter Denkmalschutz oder nicht!“ PUG-Ortsratsmitglied Jens Tönskötter will die Denkmalschutzbehörde in Hannover einschalten: „Die alte Tribüne des VfL-Stadions steht unter Denkmalschutz, ein Fachwerkhaus in Rothenfelde nicht - dazu fällt mir nichts mehr ein.“ Ortsratskollege Jens Thurow (CDU) sieht es ähnlich: „Das ist ein Unding.“

Angela Mielke (53) ist in diesem Haus zur Welt gekommen. „Hier bin ich aufgewachsen und groß geworden. Der geplante Abriss macht mich sehr traurig.“ Das Fachwerkhaus, das auf das Jahr 1865 datiert wird, gehört seit vielen Jahren der Stadt, die Neuland hatte es viele Jahrzehnte vermietet. Seit 2011 steht es leer. Anstrengungen, es zu erhalten, gab es wohl nicht. Dafür gab es nach WAZ-Informationen einige Interessenten, die das Haus kaufen und sanieren wollten. Die Stadt habe dies mehrfach abgelehnt.

jes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
„Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen“

„Hier ist schon so viel weggerissen worden: Dieses Haus bleibt stehen!“ Fred Rohrig (77) will für das Fachwerkhaus am Rothenfelder Markt 28 kämpfen. Die Stadt plant, das 150 Jahre alte Gebäude abzureißen, um an gleicher Stelle ein neues Centro Italiano zu errichten.

mehr
Mehr zum Artikel
Wolfsburg
Neues Centro Italiano: Verzögerung wegen Sanierung des zukünftigen Vereinsheims?

Bringt die Debatte über das künftige Centro Italiano die Umzugspläne durcheinander? „Wir denken über eine Übergangslösung für den Fall nach, dass wir wegen der Sanierung nicht rechtzeitig ins Haus am Rothenfelder Markt 28 ziehen können“, sagt Carmelo Civa, Chef des Centro-Fördervereins. Unterdessen schauten sich Ratspolitiker gestern das Fachwerkhaus von innen an.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang