Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Stadt untersucht Boden Am Alten Gut
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Stadt untersucht Boden Am Alten Gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 21.04.2018
Wohnprojekt „Neuer Teich": Am kommenden Dienstag starten die Bodenuntersuchungen. Bis die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, dauert es aber noch. Quelle: Sebastian Bisch/BU Schmidt
Nordstadt

Auf Krach und Staub müssen sich Anwohner der Straßen Schulenburgallee und Am Gutshof ab Dienstag, 24. April, einstellen. Denn auf der Grünfläche zwischen den beiden Straßen finden Bodenuntersuchungen statt – inklusive Bohrungen. Die Stadtverwaltung stellt jedoch klar, dass es sich nicht um den Baubeginn für die hier geplanten Wohnungen handelt.

Pläne waren umstritten

Schon im Jahr 2013 hatte Bauunternehmer Thorsten Schmidt seine Pläne für das Areal vorgestellt – die waren jedoch umstritten. „Die Baumaßnahme ist noch nicht genehmigt“, betont Ortsbürgermeisterin Immacolata Glosemeyer. Unter anderem muss noch geklärt werden, wie die Zuwegung aussehen soll. Der Ortsrat hatte einen Anschluss über die Schulenburgallee favorisiert, da die von der Verwaltung vorgeschlagene Alternativroute über die Straße „Neue Reihe“ schon jetzt stark belastet ist. Ein Problem bei der Realisierung stellen jedoch die Höhenunterschiede im Gelände dar. Hinzu kommt, dass im Untergrund Versorgungsleitungen verlaufen. Laut Internetseite des Bauunternehmers wird eine Vermarktung der geplanten Wohnungen für Ende 2019 anvisiert.

„ Neuer Teich": So sollen die neuen Wohnblöcke aussehen. Quelle: BU Schmidt

Angesichts der jetzt laufenden Untersuchungen würde Glosemeyer das Thema bei der nächsten Ortsratssitzung am 28. Mai gern diskutieren. Sie hofft dann auf nähere Informationen von Stadt oder Bauunternehmer zum aktuellen Planungsstand.

Von Andrea Müller-Kudelka

Die Aktion „Gemeinsam helfen“ von WAZ und Volksbank BraWo hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von unzähligen Ehrenamtlichen in den Fokus zu rücken und Spenden für Projekte zu sammeln. Im WAZ-Interview betont Claudia Kayser, Leiterin der Direktion Wolfsburg der Volksbank BraWo, dass es stets Menschen mit Herzblut brauche und es heute viele Möglichkeiten gebe, Ideen in die Öffentlichkeit zu tragen.

21.04.2018

Beachtlich: Die Wolfsburger Christdemokraten haben von den acht im Bezirk Nordostniedersachsen vertretenden Kreisverbänden mit 3,3 Prozent den höchsten Mitgliederzuwachs.

21.04.2018

Die Grausamkeit der Menschen schockiert das Ehepaar Heyn im Ostpreußenweg. Unbekannte traten oder schlugen offenbar brutal auf ihre Katze Foxi ein. Das Tier überlebte nur knapp.

21.04.2018