Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt und VW: Wolfsburg wird digitale Großstadt!

Partner unterzeichnen Absichtserklärung Stadt und VW: Wolfsburg wird digitale Großstadt!

Die Stadt Wolfsburg steuert auf einen großen Umbruch zu. Im Rahmen ihres traditionellen Adventsgesprächs unterzeichneten die Stadt und der Volkswagen-Konzern am Montagabend im Schloss eine umfangreiche Absichtserklärung, deren Ziel nicht weniger ist, als Wolfsburg zur digitalen Großstadt auszubauen.

Voriger Artikel
Spielhallen-Überfall: Räuber drohte mit einem Messer
Nächster Artikel
Reformationstruck ist in Wolfsburg angekommen

Digitale Großstadt: Matthias Müller, Klaus Mohrs, Olaf Lies, Dr. Karlheinz Blessing und Bernd Osterloh (v.l.n.r.) unterzeichneten eine Absichtserklärung für Wolfsburg.

Quelle: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg. Die Liste umfasst insgesamt zehn Punkte, die bislang mal mehr, mal weniger konkret sind und voraussichtlich Mitte 2017 ausformuliert werden sollen. Dazu zählen zum Beispiel das Reallabor (etwa für den Bereich des autonomen Fahrens), E-Mobilität (bis 2025 rund 50 Prozent an E-Fahrzeugen in der Stadt) und verbesserte digitale Infrastruktur. Zwei Hauptziele nennen die Partner dabei: die Steigerung der Lebensqualität in Wolfsburg und die Sicherung des Wirtschaftsstandortes durch die Steigerung von Arbeitsplätzen und eine höhere Anziehungskraft für Fachkräfte.

„Als junge Stadt und starker Wirtschaftsstandort bietet Wolfsburg die idealen Voraussetzungen, Vorbild für das smarte Leben von Morgen zu werden“, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs (SPD).

Mohrs selbst und Wirtschaftsminister Olaf Lies sowie von VW-Seite Vorstandschef Matthias Müller, Personalvorstand Karlheinz Blessing und Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh unterzeichneten die Vereinbarung („Memorandum of Understanding“), die unter dem Titel #WolfsburgDigital steht.

Jetzt gilt es, die Themenfelder zu konkretisieren. Dabei sollen die Wolfsburger keine Angst vor Entscheidungen von oben haben: Oberbürgermeister Mohrs spricht von einem „bürgerorientierten Ansatz“. Außerdem steht im Memorandum, das eine Gültigkeit von drei Jahren hat, dass Projekte nicht nur auf „technische und finanzielle Umsetzbarkeit“ geprüft werden sollen, sondern eben auch auf den Nutzen, den der Bürger danach hat - ober eben nicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Absichtserklärung von Stadt und VW
Hotspot der E-Mobilität: Einer von vielen Punkten auf dem Weg in die digitale Wolfsburger Zukunft.

Wolfsburg. Stadt und VW wollen Wolfsburg zur digitalen Großstadt (#WolfsburgDigital) entwickeln. In der am Montagabend unterzeichneten Absichtserklärung nennen die beiden Partner dabei zehn Kernpunkte.

mehr
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr