Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Stadt sagt Falschparkern den Kampf an

Wolfsburg Stadt sagt Falschparkern den Kampf an

Wolfsburg . Falschparkern in der Schillerpassage soll es an den Kragen gehen.

Voriger Artikel
Joey Kelly bei Autostadt-Lauftreff
Nächster Artikel
Wohnung brennt komplett aus

Autos stehen kreuz und quer: Die Stadt sagt Falschparkern den Kampf an, der Ordnungsdienst will verschärft kontrollieren.

Quelle: Photowerk (he/2)

Der städtische Ordnungsdienst will gegen Autofahrer vorgehen, die am Hinterausgang der Sparkasse oder der Volksbank ihre Fahrzeuge im absoluten Halteverbot abstellen und so den Anliegerverkehr, die Zu- und Abfahrt der Parkpalette sowie die Durchfahrt der Feuerwehr behindern.

Seit Jahren behindern Falschparker in der Schillerpassage (zwischen Sparkasse und Neuland-Gebäude/Schillerstraße) den Verkehr, wenn sie im absoluten Halteverbot stehen, weil sie an die Geldautomaten der Sparkasse und Volksbank wollen, in die Fuzo shoppen gehen oder in umliegenden Kneipen feiern.

Stadtbäcker-Chef Stefan Wolters: „Unser Lieferfahrzeug ist ein Crafter. Der Fahrer hat Probleme durchzukommen, wenn die Falschparker da stehen.“ Auch Rechtsanwalt Frank Waschke, ebenfalls Anlieger, stören die Falschparker. „Wenn die Stadt dort öfter kontrollieren würde, wäre das eine gute Lösung.“

Der städtische Ordnungsdienst wird ab sofort gegen die Falschparker vorgehen, sagt Ordnungsamtsleiter Friedhelm Peter. Es sei nicht hinzunehmen, dass Großfahrzeuge der Feuerwehr nicht mehr durchkommen würden, weil Falschparker die Hälfe der Durchfahrt versperren. „Die Leute denken, es mache nichts, wenn sie nur mal kurz Geld holen gehen. Wenn das aber jeder macht, ist das Problem genauso groß, wie wenn man dort drei Stunden steht“, so Peter.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel