Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Stadt plant Schnellstrecke über L 290 und Dieselstraße
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Stadt plant Schnellstrecke über L 290 und Dieselstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 29.01.2015
Verkehr auf der Dieselstraße: Sie soll Teil einer Schnellstrecke werden. Quelle: Photowerk (bb/Archiv)
Anzeige

Wie genau der Ausbau verläuft, soll sich in den nächsten zwei Jahren zeigen. Für die Planung sind zwei Millionen Euro veranschlagt. Parallel werden Park&Ride sowie Strecken für Bus oder Bahn geplant (siehe rechts). Eine Osttangente sei geprüft, aber verworfen worden, so Stadtbaurätin Monika Thomas.

2018 kann der Ausbau der Dieselstraße beginnen. Die L 290 (Zollstraße) bleibt zweispurig, muss aber teils einen anderen Verlauf nehmen. Denn: Schnellstrecke bedeutet nicht, dass sich die Höchstgeschwindigkeit erhöht - aber der Verkehr soll ohne Hindernisse fließen. Deshalb braucht die Strecke an Kreuzungen Extra-Abbiegespuren. In Reislingen ist wegen der Bebauung aber zu wenig Platz. Deshalb wird der Bereich östlich der Zollstraße in Richtung Neuhaus untersucht.

Der Bauausschuss behandelte das Thema gestern in erster Lesung - eine Abstimmung gab es nicht. Christine Fischer (CDU) kritisierte, dass Reislingen und Neuhaus durch die L 290 als Schnellstraße getrennt würden. Oberbürgermeister Klaus Mohrs betonte: „Wir sind innerhalb des Korridors offen für Varianten.“ Am 12. Februar will er in Reislingen mit Bürgern reden. Auch über den notwendigen Lärmschutz.

Prognosen rechnen bis 2020 auf allen Einfallstraßen mit mehr Autos - laut Verkehrssimulation ein Zuwachs zwischen 7000 (Nordsteimke) und 10.000 (Dieselstraße) täglich. Mohrs betont: „Wir können den Verkehr nicht wegzaubern, aber wir versuchen, ihn dorthin zu bringen, wo weniger Menschen wohnen.“ Zurzeit läuft der Hauptstrom aus Südost über die Nordsteimker Straße. Dort ist ein Riesenwohngebiet geplant - die Strecke muss später zusätzlich Anliegerverkehr bewältigen.

amü

Der Wirbel um den geplanten Abriss des Fachwerkhauses am Rothenfelder Markt geht weiter. Immer mehr Bürger fordern, dass das 150 Jahre alte Haus im geschichtsträchtigen Teil der jungen Stadt Wolfsburg stehen bleiben soll.

29.01.2015

Der Bau des Stadtwerke-Hochhauses wird den Nordkopf verändern: Die Stadt nutzt die Arbeiten, um die recht unübersichtliche Verkehrsführung rund um den Willy-Brandt-Platz am Bahnhof neu zu gestalten.

29.01.2015

Der Nordkopf wird ab Sommer 2015 erneut zur Großbaustelle: Stadtwerke und LSW bauen bis 2017 ein neues Verwaltungshaus, es wird mit 34 Meter Höhe zu den höchsten Bauwerken der Stadt zählen. Dafür wird unter anderem die Heßlinger Straße verlegt.

29.01.2015
Anzeige