Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stadt: Kein Kunstrasen für Hehlingen!

Hehlingen Stadt: Kein Kunstrasen für Hehlingen!

Hehlingen. Rückschlag für die Jugendspielgemeinschaft Barnstorf/Hehlingen/Nordsteimke: Finanzdezernent Thomas Muth hat ihren Antrag auf Bau eines Kunstrasenplatzes samt Funktionsgebäude am Hehlinger Feuerwehrhaus jetzt abgelehnt.

Voriger Artikel
Kaufhof-Attacke: Polizei hat Tatverdächtigen
Nächster Artikel
Wolfsburg: Wohnungen und Häuser teurer

Rückschlag: Uwe Richter (r.), Chef des TSV Hehlingen, und Jochen Schröder, Vorsitzender des SV Nordsteimke (l.), erklärte den Politikern gestern ihre Kunstrasenpläne am Feuerwehrhaus.

Quelle: Photowerk (bas)

Das Programm zur Erstellung von Kunstrasenplätzen sei „abgewickelt“, schreibt Muth an Uwe Richter, Vorsitzender des TSV Hehlingen. Auch der Bau eines Funktionsgebäudes sei „in absehbarer Zeit“ nicht eingeplant.

TSV-Chef Richter ist sauer: „Alle reden davon, das Ehrenamt zu stärken. Stattdessen werden uns immer neue Steine in den Weg gerollt.“ Auch Jochen Schröder, Chef des SV Nordsteimke, ist empört: „Wir brauchen dringend einen weiteren Platz für unsere JSG.“

Ortsbürgermeisterin Ira von Steimker (CDU) findet die Ablehnung „sehr schade“, bleibt aber zuversichtlich: „Der Hehlinger Ortsrat hat erst vor einer Woche den Antrag auf Bau eines Kunstrasenplatzes gestellt. Der wird von der CDU-Ratsfraktion unterstützt.“ Auch Hans-Georg Bachmann, Ortsbürgermeister von Barnstorf und Nordsteimke sowie Chef der SPD-Ratsfraktion, ist ganz entspannt: „Herr Muth hat ja Recht. Das alte Kunstrasenprogramm ist abgearbeitet. Aber wir werden im Rat ein neues Programm auf den Weg bringen.“ Dann stehe Hehlingen drin.

bis

Voriger Artikel
Nächster Artikel