Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg St. Heinrich: Ziehen bald Asylbewerber ein?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg St. Heinrich: Ziehen bald Asylbewerber ein?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 12.01.2015
Ziehen hier bald Flüchtlinge ein? Die Stadt will die Gemeinderäume von St. Heinrich (l.) anmieten, um dort Asylbewerber unterzubringen. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Im Zuge von Fusionen war diese Gemeinde der Schließung zum Opfer gefallen, die katholische Kirche sucht nach einer neuen Nutzung. Die könnte bald gefunden sein. „Zurzeit verhandeln wir mit der Stadt über eine Vermietung“, bestätigt Geschäftsführer Wilhelm van Ledden. Die Gemeinderäume stünden leer, bei der Stadt sei der Bedarf an Unterkünften für Asylbewerber groß - „und nicht zuletzt ist es ja auch Teil des christlichen Auftrags, sich um Notleidende zu kümmern. Und das sind Flüchtlinge“, sagt van Ledden. Wie viele Menschen dort untergebracht werden könnten und wie schnell, dazu sagt die Stadt bisher nichts. Sprecherin Elke Wichmann bestätigt lediglich „Verhandlungen mit der katholischen Kirche“.

Die Situation ist angespannt, seit über einem Jahr kommen immer mehr Asylbewerber, auch aus Syrien. Noch im Dezember rechnete die Stadt mit weiteren 400 Flüchtlingen für 2015 - jetzt geht man schon von 512 bis Ende September aus, freie Plätze aktuell: gerade mal zehn. In der Dieselstraßen sollen demnächst Container für bis zu 245 Menschen aufgestellt werden, in Vorsfelde ist ein Neubau in Planung. Doch die Suche geht immer weiter - vielleicht wird die Verwaltung bei der Kirche fündig.

fra

96.000 Euro gewonnen - so kann das Jahr eigentlich gut losgehen. Dumm nur, dass Henning Rust aus Detmerode zuvor 2000 Euro für die „Versicherung“ seines angeblichen Gewinns zahlen sollte. „Für mich eine klare Betrugsmasche“, sagt der 56-Jährige und will andere warnen.

12.01.2015

Nach dem verheerenden Feuer im Fitness-Studio Injoy haben die Brandermittler der Polizei ihre Untersuchungen vor Ort abgeschlossen, Ergebnis: Ein technischer Defekt war es wohl nicht. Die beste Nachricht des Tages: Vermutlich kann das Injoy an gleicher Stelle auf dem Parkhaus am CongressPark wieder aufgebaut werden.

12.01.2015

Das Bauunternehmen Schmidt, Gebäudetechnik Thieme, die Gübau Spedition und die Volksbank BraWo spendeten jetzt zusammen 10.000 Euro an den Förderverein Ready4work - und helfen so neue Ausbildungsplätze zu schaffen.

15.01.2015
Anzeige