Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sportvereine: Stadt investiert 600.000 Euro

Wolfsburg Sportvereine: Stadt investiert 600.000 Euro

Zahlreiche Themen standen beim Sportausschuss auf der Tagesordnung. Neben Zuschüssen für Investitionen und Sportgeräte war auch die Förderung von Sportvereinen ein Thema.

Voriger Artikel
Umweltschützer kritisieren Stadt
Nächster Artikel
Laagbergstraße: Zwei Wohnhäuser brannten!

Sportangebote für Flüchtlinge: Bei der Frage, ob hiesige Vereine sich ausreichend engagieren, gingen die Meinungen im Sportausschuss auseinander.

Quelle: Photowerk (bas)

Einstimmig wurde die Verwaltungsvorlage zu Investitionen angenommen. So werden Vereine im laufenden Jahr unter anderem bei der Anschaffung von Fitnessgeräten, Großflächenmäher, Bootsanhänger, Cyclingrädern, Trampolin, Billardtischen und auch bei zahlreiche Baumaßnahmen unterstützt. Insgesamt auf gut 600.000 Euro summieren sich die Ausgaben inklusive Maßnahmen, die schon 2015 begonnen wurden. Ausschuss-Vorsitzender Werner Reimer (CDU): „Eine positive Entwicklung.“ Sein Stellvertreter Ingolf Viereck (SPD): „Ein gutes Zeichen“.

Rolf Wolters (PUG) warb für längere Öffnungszeiten im Fallersleber Freibad. „Sie sind doch sonst ein ‚Sparfuchs‘“, konterte Sportdezernent Thomas Muth.

2015 förderte der Geschäftsbereich 101 Vereine bei der Unterhaltung von vereinseigenen Anlagen, Übungsleiterhonoraren, der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Hallenmieten. Eine intensive Diskussion über die gesellschaftliche Verantwortung von Sportvereinen entspann sich über die Frage, was der Sport für Flüchtlinge mache. Piroska Evenburg (Piraten) kritisierte das schleppende Engagement der Vereine. Viereck und Reimer berichteten dagegen von „vielfältigen“ Aktionen. Stadtsportbund-Vorsitzende Ursula Sandvoß: „Es ist ein mühseliges Geschäft. Wir sind dankbar, dass Vereine sie aufnehmen.“ Geschäftsbereichsleiter Timo Kaupert: „Wir werden die guten Beispiele veröffentlichen.“

Im kommunalen Sportbereich kommt es zu einem Stabwechsel. Thomas Muth, bislang Dezernent für Sport, Kultur und Finanzen, gibt den Sportbereich an Oberbürgermeister Klaus Mohrs ab (WAZ berichtete). Auch Kaupert wechselt in eine neue Stelle, er wird Geschäftsführer der WVG. Reimer dankte beiden für die geleistete Arbeit.

wi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016