Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sportvereine: Stadt investiert 600.000 Euro
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sportvereine: Stadt investiert 600.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 20.04.2016
Sportangebote für Flüchtlinge: Bei der Frage, ob hiesige Vereine sich ausreichend engagieren, gingen die Meinungen im Sportausschuss auseinander. Quelle: Photowerk (bas)

Einstimmig wurde die Verwaltungsvorlage zu Investitionen angenommen. So werden Vereine im laufenden Jahr unter anderem bei der Anschaffung von Fitnessgeräten, Großflächenmäher, Bootsanhänger, Cyclingrädern, Trampolin, Billardtischen und auch bei zahlreiche Baumaßnahmen unterstützt. Insgesamt auf gut 600.000 Euro summieren sich die Ausgaben inklusive Maßnahmen, die schon 2015 begonnen wurden. Ausschuss-Vorsitzender Werner Reimer (CDU): „Eine positive Entwicklung.“ Sein Stellvertreter Ingolf Viereck (SPD): „Ein gutes Zeichen“.

Rolf Wolters (PUG) warb für längere Öffnungszeiten im Fallersleber Freibad. „Sie sind doch sonst ein ‚Sparfuchs‘“, konterte Sportdezernent Thomas Muth.

2015 förderte der Geschäftsbereich 101 Vereine bei der Unterhaltung von vereinseigenen Anlagen, Übungsleiterhonoraren, der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Hallenmieten. Eine intensive Diskussion über die gesellschaftliche Verantwortung von Sportvereinen entspann sich über die Frage, was der Sport für Flüchtlinge mache. Piroska Evenburg (Piraten) kritisierte das schleppende Engagement der Vereine. Viereck und Reimer berichteten dagegen von „vielfältigen“ Aktionen. Stadtsportbund-Vorsitzende Ursula Sandvoß: „Es ist ein mühseliges Geschäft. Wir sind dankbar, dass Vereine sie aufnehmen.“ Geschäftsbereichsleiter Timo Kaupert: „Wir werden die guten Beispiele veröffentlichen.“

Im kommunalen Sportbereich kommt es zu einem Stabwechsel. Thomas Muth, bislang Dezernent für Sport, Kultur und Finanzen, gibt den Sportbereich an Oberbürgermeister Klaus Mohrs ab (WAZ berichtete). Auch Kaupert wechselt in eine neue Stelle, er wird Geschäftsführer der WVG. Reimer dankte beiden für die geleistete Arbeit.

wi

Verbindlichere Konzepte, mehr Kooperation und bessere Kommunikation - das fordern jetzt die im Agenda-21-Forum vertretenen Umwelt- und Naturschutzverbände von Stadt und Politik. Die Natur- und Umweltschützer sehen Wolfsburgs „guten Ruf als Stadt im Grünen in Gefahr“.

20.04.2016

Vandalismus in Westhagen. Unbekannte zogen in der Nacht zu Dienstag durch den halben Stadtteil, besprühten Häuser und Wände mit sinnloser Graffiti. Die Beseitigung dürfte teuer werden, die Polizei ermittelt.

19.04.2016

Bei Heimspielen von Lupo Martini wird es schon jetzt eng auf dem Parkplatz der Leonardo-da-Vinci-Schule in Kreuzheide. Bei einem Regionalliga-Aufstieg dürften noch mehr Zuschauer kommen. Anwohner fürchten ein Parkchaos.

20.04.2016