Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Sport treiben, auch wenn das Geld fehlt

Wolfsburg Sport treiben, auch wenn das Geld fehlt

Vorsfelde. Das Projekt „Sport für Kinder“ stellt sich neu auf. Die AWO Vorsfelde wendet sich an Vereine, Grundschulen und andere Einrichtungen, die mit Kindern arbeiten. Gestern stellten die Verantwortlichen den neuen Ansatz des Projektes vor.

Voriger Artikel
Umbau im Kunstmuseum: Im Awilon steigt die Baustellen-Party
Nächster Artikel
Aufbau läuft: Aussteller-Rekord bei Zuliefererbörse

„Mach mit!“: Die AWO und weitere Partner wollen allen Kindern ermöglichen, Sport zu treiben.

Quelle: Foto: Sebastian Bisch

Die Initiative „Sport für Kinder“ unterstützt bedürftige Kinder und Jugendliche, damit sie an sportlichen Aktivitäten teilnehmen können. Neben der AWO und der IG Metall gehören die Bürgerstiftung Wolfsburg und die Initiative „Wolfsburger für Wolfsburger“ zu dem Projekt. Bisher wurden Kinder auch in Einzelbetreuung unterstützt, das wird es nicht mehr geben. „Wir wollen Sportvereine, Schulen, Kindergärten und Sozialverbände auffordern, sich an uns zu wenden. Mit finanziellen Mitteln, die sich überwiegend aus Spenden zusammensetzen, werden zum Beispiel die Kosten für Sportkleidung oder die Gebühr für einen Verein übernommen“, erklärte Willi Dörr von der IG Metall.

Mit anderen Sport zu treiben und seine Kräfte zu messen, macht Spaß. Für immer mehr Kinder und Jugendliche bleibe dies aber ein unerfüllter Traum. Die Kinderarmut nehme auch in Wolfsburg stetig zu. Hier möchten die Ehrenamtlichen mit ihrem Projekt eingreifen und helfen. Trainer, Erzieher, Lehrer - sie alle können Augen und Ohren offen halten und mithelfen. Ein weiterer Tipp ist der Teilhabegutschein vom Jobcenter. Diesen können bedürftige Eltern für ihre Kinder beantragen. Ansprechpartner für Sportvereine ist Geschäftsführer Marcus Musiol von der AWO. „Kinder und Jugendliche dürfen nicht ausgegrenzt werden, nur weil es am Finanziellen mangelt“, sagt Heidemarie Steinke (Bürgerstiftung).

kf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
VWI-Treppenhauslauf in Wolfsburg

Was halten Sie von einem Handy-Warnsystem für Bürger?

Kommunalwahl in Wolfsburg am 11. September 2016

Am 11. September sind die Wolfsburger aufgerufen, über die Zukunft ihrer Stadt zu entscheiden. mehr

Hier ist tierisch was los! Die WAZ hat eine neue Serie gestartet: „Mein Haustier“. Wer seinen Liebling gern in der Zeitung vorstellen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. mehr

Wolfsburg Plus - Das Wirtschaftsmagazin für Wolfsburg. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe: Auf der Waagschale! Über den schwierigen Prozess der Unternehmensbewertung. mehr