Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Sponsorenlauf: Erlös von 10.000 Euro

Immanuelgemeinde feiert 40-jähriges Bestehen Sponsorenlauf: Erlös von 10.000 Euro

40 Jahre Immanuelgemeinde: Aus diesem Anlass findet dort seit Sonntag eine Konferenz statt, der Auftakt war emotional.

Immanuelgemeinde Westhagen 52.4052364 10.7336051
Google Map of 52.4052364,10.7336051
Immanuelgemeinde Westhagen Mehr Infos
Nächster Artikel
Kaffeehaus-Kette Starbucks kommt nach Wolfsburg

40 Jahre Immanuelgemeinde in Westhagen: Im Rahmen der Feierlichkeiten fand am Sonntag auch ein Sponsorenlauf statt.

Quelle: Burkhard Heuer

Westhagen. Die Verfolgung und Ermordung von Christen in zahlreichen Ländern dieser Erde steht im Mittelpunkt einer zweitägigen Konferenz der Immanuelgemeinde, einer freien evangelischen Baptistengemeinde, die seit 40 Jahren in Westhagen beheimatet ist. Die Veranstaltung begann am Sonntag mit einem Gedenkgottesdienst in Erinnerung an die jungen Gemeindemitglieder Anita und Rita, die bei einem humanitären Einsatz im Juni 2009 im Jemen ihr Leben lassen mussten.

Gemeindeleiter Johann Dockter hatte dazu 1000 Besucher in der Kirche begrüßen können, unter ihnen die Eltern der getöteten jungen Frauen, die eindrucksvoll über ihre Gefühle sprachen. Auf die Gefahren für Christen in vielen Ländern wies in seiner Predigt auch Dr. Hinrich Dirksen hin. In einer umfangreichen Ausstellung stellte sich die Aktion „Open Doors“ um Leiter Markus Rode vor. Und beeindruckt von der Veranstaltung zeigte sich auch Uwe Heimowski von der evangelischen Allianz Deutschland.

Am Nachmittag wurde es sportlich

Sportlich und für den guten Zweck ging es am Nachmittag weiter. 74 Starter verschiedener Altersklassen starteten in einem Sponsorenwettbewerb an der Kirche unter dem Motto „Ich laufe für Glaubensfreiheit“. Trotz brütender Hitze von über 30 Grad in der Sonne drehten Kinder und Erwachsene gleichermaßen ihre Runden und konnten später stolz auf sich sein: Rund 10.000 Euro haben sie für „Open Doors“ erlaufen. Leiter Manfred Rode: „Ein fantastisches Ergebnis, für das wir herzlich danken.“ Open Door ist ein überkonfessionelles christliches Hilfswerk, das sich weltweit für verfolgte Christen einsetzt.

Die Konferenz wird am Montag fortgesetzt mit prominentem Besuch. CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender Volker Kauder spricht um 19 Uhr über Religionsfreiheit und gegen Christenverfolgung. Gäste sind willkommen.

Von Burkhard Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Was ist das jetzt wieder für eine Nummer? Die neueste Kampagne aus dem Hause Ehme de Riese sorgt für jede Menge Gesprächsstoff. Ab 1. Juli führt Ehme de Riese montags den Ruhetag ein. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr