Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Spielplätze werden aufgewertet
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Spielplätze werden aufgewertet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.04.2016
Aufwertung der Spielplätze: Im Goethepark in der Innenstadt bekommen Kinder ein neues Spielschiff. Quelle: Photowerk (bs)
Anzeige

Es gibt zwei Prioritätenlisten: Für insgesamt 127.000 Euro werden wohl noch in diesem Jahr Spielplätze in der Innenstadt, am Eichelkamp, Kreuzheide, Warmenau, Sülfeld und Ehmen (Details im Info-Kasten) aufgewertet. Auf der Listen mit der Priorität zwei werden für rund 54.000 Euro Spielplätze im Kiebitzweg (Hellwinkel), Wettmershagener Straße (Sülfeld), An der Mühlenriede und Kreuzkamp (beide Ehmen) mit besseren Geräten ausgestattet. Darüber gab es im gestrigen Ausschuss keine Diskussionen.

Kommentarlos durchgewinkt wurde die Vorlage zum neuen Großfamiliennest (Krippeneinrichtung) am Rabenberg 32. Der Familienservice erhält für das vierte Projekt dieser Art einen Zuschuss in Höhe von 161.300 Euro. Nach dem Umbau des ehemaligen Restaurants soll Eröffnung noch in diesem Herbst sein.

Den Ausschussmitgliedern ist gestern auch die Qualitätsstudie zu den Wolfsburger Kitas vorgelegt worden (WAZ berichtete). Die Einrichtungen sind überwiegend positiv beurteilt worden. Verbessert werden können laut des externen Prüfers folgende Dinge: Die Eltern sollen mehr in pädagogische Konzepte einbezogen werden, und der Bereich Hygiene und Pflege könnte durchaus verbessert werden. Iris Bothe betonte: „Der letzte Punkt hat auch die größten Diskussionen ausgelöst. Aber dennoch können wir stolz auf das Gesamtergebnis seine.“

Tausende Wolfsburger Fußball-Fans fieberten gestern Abend in Kneipen und Clubs mit, aber das Wunder blieb aus: Der VfL Wolfsburg verlor das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gestern Abend mit 0:3 bei Real Madrid und schied aus der Königsklasse aus.

12.04.2016

Die Wolfsburger Polizei schlägt Alarm: Immer mehr Autofahrer würden sich durch ihr Handy ablenken lassen. Auch vor dem Hintergrund drastisch gestiegener Zahlen schwerer Unfälle sagt Sicherheitsberater Rainer Stapel: „Wer am Steuer surft oder tippt , riskiert Menschenleben.“

12.04.2016

Es wird noch eine Weile dauern, bis die zehn Feuerwehrmänner im Vorbereitungsdienst aktiv in die Brandbekämpfung eingreifen können und dürfen. Am 1. April startete die Ausbildung der jungen Männer bei der Wolfsburger Berufsfeuerwehr. Einstiegsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung.

12.04.2016
Anzeige