Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sparkasse führt Fusionsgespräche
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sparkasse führt Fusionsgespräche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 27.11.2015
Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg: Es beginnen Fusionsverhandlungen mit der Kreissparkasse Peine. Beide Häuser wollen sich neu und zukunftsorientierter aufstellen. Quelle: Mike Vogelsang

Bis dahin wird sich für die Kunden der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg nichts ändern. Laut Sparkasse erzielen beide Häuser „anhaltend gute Geschäftsergebnisse“. Beide Häuser stünden solide da, seien in den vergangenen Jahren zum Teil überdurchschnittlich gewachsen und verfügten über ein gutes Eigenkapital. Das Kräfteverhältnis dürfte aber klar sein: 195.000 Kunden und rund 830 Mitarbeiter zählt die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, 79.000 Kunden und 420 Mitarbeiter die Kreissparkasse Peine.

Die weltweite Entwicklung des Finanzmarktes zwingt viele Unternehmen, sich neu aufzustellen. Der anhaltende Niedrigzins bewirke, dass Geldhäuser weniger Gewinne erzielten. „Mit Blick auf die künftigen enormen Herausforderungen ist es sinnvoll, Kräfte zu bündeln“, sagt Gerhard Döpkens, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg.

Neu aufstellen wollen sich beide Banken auch im Bereich Kundenverhalten und Internet. Immer mehr Kunden nutzen für Bankgeschäfte den PC, das Tablet oder das Handy - anstatt wie früher den Kundenbetreuer in der Filiale aufzusuchen. Ob diese Entwicklung auch Konsequenzen hat, zum Beispiel die Schließung einzelner Filialen, lässt sich derzeit nicht sagen.

Beide Sparkassen seien davon überzeugt, dass vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen ein Zusammenschluss anzustreben ist.

jes

In Wolfsburgs Erde lagern kleine Schätze! Bei Bauarbeiten rund um das Wolfsburger Schloss entdeckten Arbeiter archäologische Artefakte aus dem 18. Jahrhundert. Darunter eine Austernschale und Stücke einer sehr feinen Porzellantasse.

27.11.2015

Gebremster Schaum beim Rutschenvergnügen im Badeland. Seit Anfang Oktober ist die Trichterrutsche wegen Verletzungsgefahr gesperrt, und das wird sie noch eine Weile bleiben: Die Stadt wartet auf die Ergebnisse eines externen Gutachtens.

27.11.2015

Jetzt können die Flüchtlinge, die in der Turnhalle der Grundschule 7 (Nordstadt) untergebracht sind, auch Fernsehen aus der Heimat sehen. AZ/WAZ-Verlagsleiter Frank Hitzschke übergab zwei Satellitenschüsseln und einen 55-Zoll-Fernseher an die Unterkunft, Unterstützung gab‘s von Saturn. Wert: rund 1500 Euro.

26.11.2015