Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sommerfest im Allerpark mit Jupiter Jones und 16.000 Besuchern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sommerfest im Allerpark mit Jupiter Jones und 16.000 Besuchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 23.07.2018
Cooler Auftritt: „Jupiter Jones“ rockten am Samstagabend den Allerpark. Über 15.000 Besucher kamen im Laufe des Tages zum Sommerfest, Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

„Die Stimmung ist einfach spitze. Der schönste Gewinn für uns ist, wenn sich die Besucher freuen“, sagte Thomas Klein, Leiter Freizeit-Wirtschaft.

Allersee-Anlieger beteiligten sich

Die Anlieger des Allersees boten ein Programm voller Spaß und Action mit Schnupperpaddeln, Bowling oder Massagen. Aber auch der Käfer-Club präsentierte sich, zeigte an der Promenade besondere Schmuckstücke. „Wir freuen uns über jeden neuen Aussteller, der mitmachen möchte“, so Klein.

Die schönsten Bilder vom Allerpark-Sommerfest:

Das Sommerfest im Allerpark ist mittlerweile fest verankert im Wolfsburger Event-Kalender. So machten in diesem Jahr nicht nur Anlieger-Vereine mit, sondern auch andere Clubs und Organisationen mit. Höhepunkt der Party war das Konzert von „Jupiter Jones“.

Fürs musikalische Programm sorgte Radio 21. Das zweite Jahr in Folge arbeitete die Wolfsburger AG mit dem Sender zusammen. „Wolfsburg ist für uns schon zur zweiten Heimat geworden“, so Radio-21-Geschäftsführer Steffen Müller und ergänzte: „Die meiste Hörerschaft haben wir auch in Wolfsburg.“ Gemeinsam mit der WAZ veranstaltete Radio 21 in diesem Jahr ein Stand-Up-Paddling-Rennen auf dem Allersee: eine Mordsgaudi, bei der so mancher gewollt oder ungewollt im Wasser landete. Allerdings war das bei dem herrlichem Sommerwetter eine willkommene Abkühlung. „Wir sind eigentlich jedes Jahr beim Sommerfest“, sagte Janine Witwer (32), die mit ihren beiden Kindern Julian (5) und Rouven (7) unterwegs war. „Die Jungs können viel entdecken. Und das gratis – besser geht’s doch nicht“, sagte die Detmeroderin.

Allerpark: Am Abend herrschte Festival-Stimmung

Am Abend herrschte auf dem Gelände lässige Festival-Stimmung: Besucher fläzten sich auf der Wiese, sahen erst The Planetoids und anschließend die Cover-Band „Sixpash“ aus Limburg.

„Jupiter Jones“ durften durch die Menge

Dann Nebelschwaden, Lichter und endlich „Jupiter Jones“, die sich auf ihrer Abschiedstournee befinden: Mit lautem Jubel und Beifall wurden die vier Musiker aus der Eifel empfangen. „Wollen wir zusammen eine schöne, laue Sommernacht einläuten?“, fragte Sänger Sven Lauer wohl mehr rhetorisch. Die Antwort fiel eindeutig aus und so ließen sich die über 5000 Besucher gern mitnehmen. Bei ihrem bekanntesten Song „So still“ leuchten sogar Feuerzeuge auf. Und als Sven Lauer sein Surfbrett Lucy hervorholte, gab’s einen begeisterten Aufschrei: Lauer surfte mit dem Board buchstäblich über die Menge, die Fans hielten das Brett fest, auf dem Lauer balancierend und singend stand. „Aber gut festhalten“, rief er. Am Ende landete er dann doch wieder heil und unversehrt auf der Bühne – ein toller Abschluss eines gelungenen Sommerfestes. Man darf sich wohl schon jetzt auf die elfte Auflage freuen.

Von Claudia Jeske

Sommer, Sonne, Spiel und Spaß: Am ersten Wochenende des Autostadt-Sommerfestivals strömten viele, viele hundert Besucher in den Park, genossen die Shows des „Cirque Nouveau“, schlürften Cocktails auf Cool Summer Island oder probierten die neuen Riesenrutschen aus.

22.07.2018

Für großartige Stimmung auf dem gut gefüllten Hugo-Bork-Platz sorgten am Samstag die „Sazerac Swingers“. Im Rahmen der WMG-Veranstaltungsreihe „Jazz & More“ spielten die Musiker mitreißende New-Orleans-Rhythmen unter dem Glasdach. Es war bereits der dritte Besuch der Band in Folge.

22.07.2018

Drogensucht ist eine Krankheit wie jede andere – darauf machte am Samstag ein Team der Jugend- und Drogenberatung (Drobs) mit Flyern und Plakaten vor der City-Galerie aufmerksam. Eltern, deren Kinder an illegalen Drogen starben, sprachen auch über ihre Erfahrungen.

22.07.2018