Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Sommerbühne: Zirkus aus El Salvador, Traumpferde und Popmusik

Wolfsburg Sommerbühne: Zirkus aus El Salvador, Traumpferde und Popmusik

Wolfsburg. Trotz spürbarer Sparmaßnahmen öffnet sich am Freitag, 10. Juni, der Vorhang zur 26. Internationalen Sommerbühne im Wolfsburger Schloss. Immerhin neun Open-Air-Veranstaltungen lassen bis zum 19. Juni ein Spitzenprogramm erwarten.

Voriger Artikel
Personelle Veränderungenan der Ostfalia-Hochschule
Nächster Artikel
Klinikum-Mord: Gutachten soll Schuldfähigkeit klären

Die Internationale Sommerbühne: Auch das Gismo Graf Quartett tritt auf.

Quelle: Veranstalter

Stefan Krieger, Geschäftsbereichsleiter Kultur, Monika Kiekenap, Leiterin des Kulturwerks, und Projektleiterin Ingrid Eichstädt stellten das Programm gestern vor. „Ja, wir haben uns angesichts des schmaleren Budgets entschieden, in diesem Jahr auf ein Wochenende zu verzichten. Dafür können wir aber die kulturellen Beiträge erneut auf hohem Niveau anbieten“, beschrieb Krieger die finanzielle Ausgangsposition.

Monika Kiekenap und Ingrid Eichstädt machten neugierig auf die Künstler und Ensembles aus sieben Nationen. Popmusik aus den Niederlanden, ein Zirkustheater aus El Salvador und riesige, über drei Meter große Traumpferde aus Frankreich sind Teil des Programms. Die niederländische Band De Coronas spielt am Eröffnungstag Popmusikstücke, für die die Wolfsburger sich im vergangenen Jahr in einer Publikumsbefragung entschieden hatten.

Der südafrikanische Jazz-Pionier Hugh Masekela, der vor kurzem noch vor US-Präsident Obama im weißen Haus in Washington auftrat, gehört ebenso wie der Gitarist Gismo Graf mit seinem Quartett sowie Domenico Severino & Band zum Veranstaltungsreigen.

Mit dem Soloprogramm „Besser Arm ab als arm dran“ bricht Martin Fromme, der Mann mit dem „appen“ Arm, respektlos Tabus zum Thema Humor und Behinderung. Die KinderKulturKarawane aus El Salvador führt mit Schülern der Waldschule Eichelkamp das Zirkusstück „Die Farbe des Schmerzes“ auf. „Wolle und Gack“ erzählt die witzige Geschichte von Schaf und Huhn, die gut zum kleinen Streichelzoo des Bio-Guts Henning Bauck passen wird.

Der 19. Juni soll in Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule ein fetziger Familientag mit der Aktion „Kita singt“ und dem Folkloreensemble Clover werden. Erwartet werden über 530 Kinder.

oo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang