Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Sommerbühne: Toller Auftakt mit Trommeln und Gesang

Schloss Wolfsburg Sommerbühne: Toller Auftakt mit Trommeln und Gesang

Fulminant begann am Wochenende die Internationale Sommerbühne im Schloss Wolfsburg. Am Freitag jazzig-klassisch und am Samstag mitreißend rhythmisch begeisterten die Künstler das Publikum.

Schloss Wolfsburg 52.43935 10.79931
Google Map of 52.43935,10.79931
Schloss Wolfsburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Hitze beim Triathlon: 865 Sportler am Start

Erstes Wochenende der Sommerbühne: Das Projekt „Drum The World“ begeisterte das Publikum.
 

Quelle: Tim Schulze

Wolfsburg. Vor allem das Projekt „Drum The World“ sorgte für großartige Stimmung im Schlossinnenhof. Vier internationale Musiker trommelten auf und mit allem, was überhaupt ging. Das Publikum klatschte und tanzte begeistert mit.

Das wiederum begeisterte die Musiker. „Hätten wir gewusst, was hier abgeht, wären wir schon früher mal gekommen“, erklärte Christian von Richthofen, der das Projekt zusammen mit dem Israeli Oded Kafri gegründet hatte. Mit dabei war zudem der Senegalese Bouba Fall und der Drum-and-Bass-Spezialist Alix Perez aus Belgien.

Das Quartett trommelte auf Fässern, Tonnen, Schlagzeug, Drumpads und Percussions zum Klang von Elektrobeat. Dabei entstand eine vielschichtige Weltmusik mit ausgesprochener Fröhlichkeit, Tanz und Gesang.

„Wir sind eine Welt“ war das Motto des Abends. Auf den Stehplätzen wurde von Anfang an getanzt, aber auch das restliche Publikum hielt es am Ende nicht auf den Stühlen. So ging der Abend schließlich mit frenetischem Beifall zu Ende.

Eröffnet hatte die Sommerbühne Maria Markesini zusammen mit den Klazz Brothers. Die griechisch-niederländische Sängerin hat einen großen Tonumfang, der es ihr ermöglichte, sowohl klassisch als auch jazzig ihre Stimme voll zur Geltung zu bringen.

Die Klazz Brothers Kilian Forster (Kontrabass), Tim Hahn (Schlagzeug) und Bert van den Brink (Piano) begleiteten die Sängerin hervorragend und trugen mit ihrer unglaublichen Musikalität sehr zum Gelingen des Abends bei. Markesini agierte etwas zu theatralisch bei ihren Liedern aus dem und über das Kino. Musikalisch war das Ensemble aber ein außergewöhnlicher Hörgenuss.

Neu war die Überdachung im Innenhof, die zum ersten Mal transparent war und so den Blick auf das wunderbare Ambiente im Hof frei gab.

Von Robert Stockamp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr