Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sogar 40 Wolfsburger für den IS im Krieg?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sogar 40 Wolfsburger für den IS im Krieg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 25.09.2015
Beunruhigende Zahlen: Bis zu 40 Wolfsburger sollen für den IS Kämpfen.
Anzeige

Nach WAZ-Informationen soll der Niedersächsische Verfassungsschutz inzwischen davon ausgehen, dass etwa 22 Männer ausgereist sind. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür von der Behörde nicht. „Zu einzelnen Städten machen wir keine Aussagen“, so Sprecher Frank Rasche.

Nach einer Ausreisewelle der Wolfsburger Dschihadisten, die vor mehr als zwei Jahren eingesetzt und für Furore gesorgt hatte, sollen nun weitere junge Männer aus der tunesischen Gemeinschaft und ihrem Umfeld verschwunden sein. Ein Indiz seien die Wohnungen Betreffender, die von einem auf den anderen Tag leer standen. Ohne Kündigung. Mehrere Vermieter bekamen das plötzliche Verschwinden der Bewohner nur dadurch mit, weil sie keine Miete mehr erhalten hatten. Auch in sozialen Netzwerken verlieren sich die Spuren der Islamisten - manche Accounts sind gelöscht, bei anderen sind Facebook-Profile leergeräumt oder nicht mehr frei zugänglich. Insider in Wolfsburg kommen auf 30 bis 40 Personen, die sich vermutlich dem IS angeschlossen haben. Gesichert scheint, dass mindestens acht Dschihadisten tot sind.

bm

Wolfsburg hat zwar kürzlich einen Preis als fahrradfreundliche Kommune bekommen, aber es gibt trotzdem noch viel zu tun. So beklagen sich Radfahrer über mangelnde Abstellplätze in der Innenstadt. Die CDU Stadtmitte fordert jetzt in einem Antrag eine Fahrradparkanlage.

25.09.2015

Das ist schier unglaublich: Die Wolfsburgerin Petra P., die als junge Studentin 1984 spurlos verschwand, ist nach 31 Jahren wieder aufgetaucht. Das Amtsgericht muss die heute 55-Jährige offiziell für lebend erklären und sie muss wieder ihren richtigen Namen annehmen.

25.09.2015

Astrid Grawunder-Dageförde ist neue Gesamtschuldirektorin an der Leonardo-da-Vinci-Schule in der Kreuzheide. Am Freitag führte die leitende Regierungsdirektorin Christa Markert sie offiziell in ihr neues Amt ein, die Schule sorgte für einen feierlichen Rahmen. Sie ist Nachfolgerin von Dorothea Frenzel, die jetzt im Ruhestand ist.

28.09.2015
Anzeige