Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
So soll die VfL-Nachwuchs-Akademie aussehen!

Wolfsburg So soll die VfL-Nachwuchs-Akademie aussehen!

Wolfsburg. Ein sportliches Mega-Projekt geht in die entscheidende Phase. Die Stadt plant auf einem 32 Hektar großen Gelände an der Dieselstraße eine „Nachwuchsakademie“ für den VfL - mit bis zu 14 Spielfeldern, Funktions- und Wohngebäuden sowie Frei- und Parkplatzflächen.

Voriger Artikel
Flüchtlinge nicht neben die Kirche?
Nächster Artikel
Badeland braucht neue Notbeleuchtung

Ehrgeizige Pläne: An der Dieselstraße will der VfL eine Nachwuchsakademie mit 14 Spielfeldern, Funktions- und Wohngebäuden errichten. Baubeginn könnte 2017 sein.

Quelle: Grafik: Stadt Wolfsburg

Baubeginn könnte 2017 sein, die Kosten für das gigantische Projekt stehen noch nicht fest.

Für die Weiterentwicklung des Bundesliga-Fußballs ist die Nachwuchsakademie aus Sicht des VfL unverzichtbar - auf eigenen Flächen aber ist das Projekt nicht umzusetzen. Darum will die Stadt 32 Hektar nördlich der Dieselstraße zwischen dem Gewerbegebiet Ost und dem Gelände des Reit- und Fahrvereins in Reislingen zur Verfügung stellen - dieser Standort habe in Voruntersuchungen die positivste Bewertung bekommen.

Entstehen sollen wettkampftaugliche Fußballfelder, spezielle Spiel-, Technik- und Konditionsfelder, ein „Campusgebäude“, Wohnräume für die Nachwuchsspieler, Park- und Freiflächen.

Positive Nebenaspekte laut Vorlage der Stadtverwaltung: Auf dem Areal am Elsterweg wären dann „Umstrukturierungen“ (diskutiert wird unter anderem über Wohnbebauung) möglich, die städtischen Sportanlagen in Sandkamp und Wendschott würden entlastet, und auch der Frauenfußball könnte profitieren: Nach Fertigstellung der Akademie könnte das bisherige Nachwuchs-Leistungszentrum vom Berliner Ring zur Dieselstraße ziehen und ein neues Frauenfußball-Nachwuchs-Internat ins ehemalige Porschestadion einziehen.

Allerdings: Noch sind viele Fragen rund um Erschließung, Verkehr und Umwelt zu klären - die Planung dürfte sich bis Ende 2016 hinziehen.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände