Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Situation im Wolfsburger Klinikum ist stark angespannt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Situation im Wolfsburger Klinikum ist stark angespannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 07.03.2018
Isolationsstation: 2017 wurde die Geriatrie wegen der Grippe gesperrt. Jetzt gibt es sogar zwei Bereiche für die zahlreichen Patienten mit ansteckenden Krankheiten. Quelle: Boris Baschin
Wolfsburg

Als „stark angespannt“ bezeichnet Franziska Fischer, Assistentin der Geschäftsleitung im Wolfsburger Klinikum, die Situation im Haus angesichts des Patientenansturms. Inzwischen gibt es zwei Isolationsstationen im Haus auf dem Klieversberg. Die Zahl der Patienten mit diagnostizierter Grippe ist von zehn auf 26 gestiegen, hinzu kommen jetzt außerdem vermehrt Magen-Darm-Erkrankungen. Und nach dem Glatteis in den frühen Morgenstunden am Montag meldeten sich innerhalb kürzester Zeit 25 Menschen, die gestürzt waren.

Männer und Frauen in einem Zimmer

Die Durchfallerkrankungen seien „typisch für die Jahreszeit“, sagt Fischer. Isoliert werden müssen Erkrankte trotzdem, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Mittlerweile wird der Platz allerdings knapp. Eine Folge: Männer und Frauen, die an der gleichen Grippeform erkrankt sind, werden gemeinsam in Mehrbettzimmern behandelt. Ein Sichtschutz soll für Diskretion sorgen. 15 Patienten mit verdächtigen Symptomen warteten am Dienstag übrigens noch auf eine Diagnose. „Die Labortests werden deutschlandweit knapp“, erklärte die Klinikums-Sprecherin.

Zentrale Notaufnahme ist überlastet

In der Zentralen Notfallaufnahme komme es wegen des hohen Patientenaufkommens zurzeit zu verlängerten Wartezeiten, warnt die Klinikumsleitung. „Das Personal unternimmt alles Machbare, damit keine medizinischen Nachteile entstehen“, versichert Fischer und bittet um Verständnis dafür, dass nicht alle sofort behandelt werden können. Ihr Appell: „Bitte suchen Sie bei leichteren Infekten und nicht stationär zu behandelnden Erkrankungen Ihren Hausarzt oder den kassenärztlichen Notdienst auf.“

2017 hatten akute Grippefälle Mitte Februar schon einmal dazu geführt, dass eine Station im Klinikum für Besucher gesperrt werden musste – die Geriatrie. Alte und durch Operationen oder andere Krankheiten bereits geschwächte Menschen sind besonders gefährdet.

Von Andrea Müller-Kudelka

Seit mehr als einem Jahrzehnt unterstützt der Wolfsburger Optiker Ehme de Riese den Förderverein „ready4work“. Am Dienstag erhöhte er das Spendenaufkommen für zusätzliche Ausbildungsplätze um weitere 2800 Euro – der Erlös aus einer Verkaufsaktion zum Tag der Niedersachsen.

07.03.2018

Die Volkshochschule (VHS) Wolfsburg, das Wolfsburger Bildungshaus und Akteure aus der Kita-Landschaft stellen in einem Imagefilm das „Förderkonzept Sprachbildung“ für Kitas vor. Das Projekt läuft seit 2015, der neue Film ist auch online zu finden.

06.03.2018

Es wird rockig! Die Guano Apes bereiten ihren Besuch in Wolfsburg vor. Zum Stadtgeburtstag tritt die erfolgreiche deutsche Band am 29. Juni auf dem Rathausplatz auf (WAZ berichtete exklusiv).

08.03.2018