Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Shoppen an Heiligabend? Geschäfte bleiben dicht

Wolfsburg Shoppen an Heiligabend? Geschäfte bleiben dicht

Immer wieder kommt die Frage auf, ob man nun an Heiligabend, der dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, einkaufen kann oder eben nicht. Die Antwort in Kurzform: nein! Dies begrüßt auch der Wolfsburger Einzelhandel.

Voriger Artikel
Scharoun-Theater: Die Danceperados begeisterten
Nächster Artikel
Klinikum Wolfsburg: Neuer Gastroenterologie-Bereich für 4,8 Millionen Euro

Bis 13 Uhr geöffnet: Das gilt an Heiligabend aber nur, wenn der Tag kein Sonntag ist.
 

Quelle: tim schulze/Archiv

Wolfsburg.  Heiligabend noch schnell die letzten Geschenke oder den Gänsebraten besorgen, obwohl der 24. Dezember dieses Jahr auf einen Sonntag fällt? In einigen Bundesländern gibt es hitzige Diskussionen über Geschäftsöffnungen am 24. Dezember 2017, viele Kunden in Niedersachsen sind verunsichert. Dabei ist die Rechtslage hier klar: Die Supermärkte bleiben dicht – und das ist auch gut so, sagt sogar der örtliche Einzelhandel.

Diskussionen über allgemeine Geschäftsöffnungen an einem solchen Tag seien „müßig, überflüssig und Quatsch“, sagt Wolfsburgs Einzelhandelschef Matthias Lange. Wer es (als Kunde) nicht schaffe, an den anderen 364 Tagen seine Weihnachtsgeschenke zu besorgen oder (als Händler) glaube, an einem solchen Tag aus wirtschaftlichen Gründen öffnen zu müssen, „dem kann ich auch nicht mehr helfen“. Zwar gibt es im bundesweiten Gesetz über den Ladenschluss von 1956 einen Passus zum „Sonntagsverkauf am 24. Dezember“, nach dem „Verkaufsstellen, die überwiegend Lebens- und Genussmittel feilhalten“, während höchstens drei Stunden bis längstens 14 Uhr öffnen dürfen. Dieses Gesetz aber stamme „quasi aus Bismarcks Zeiten“, sagt Lange: „Da ging es darum, die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.“ Davon könne heute keine Rede mehr sein.

Zudem hat das Land Niedersachsen mit seinem eigenen Ladenschlussgesetz vorgebeugt. Sonntagsöffnungen sind nur an verkaufsoffenen Sonntagen erlaubt, die Adventssonntage sind dabei ausdrücklich ausgeschlossen. Stadt-Sprecherin Elke Wichmann: „Anträge auf Öffnung gab es in Wolfsburg nicht, sie hätten auch abgelehnt werden müssen.“ Auch für die WMG gestaltet sich die Antwort simpel, Geschäftsführer Holger Stoye: „Am 24. Dezember gilt in Niedersachsen die Sonntagsregelung, nach der Geschäfte grundsätzlich geschlossen sind. Dies gilt auch für Supermärkte.“ Und so dürfen in Wolfsburg an Heiligabend alle die öffnen, die auch an anderen Sonntagen öffnen dürfen – Tankstellen, Bäcker, Blumenläden. Alle anderen Geschäftsleute und ihre Mitarbeiter dürfen sich auf ein langes und arbeitsfreies Weihnachten freuen.

Von Ulrich Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg