Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Serientäter zerkratzt 44 Autos - 100.000 Euro Schaden
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Serientäter zerkratzt 44 Autos - 100.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 03.03.2016
Quelle: Archivbild

Gegen 15.20 Uhr am Dienstag beobachtete ein 22-Jähriger aus dem Kreis Gifhorn, wie der Verdächtige auf dem VW-Parkplatz an der Heinrich-Nordhoff-Straße durch die Reihen geparkter Autos ging und Fahrzeuge zerkratzte. „Bei der Tatwaffe handelt es sich um einen metallischen Gegenstand“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Betroffen waren nach bisherigen Ermittlungen 44 Fahrzeuge, den Schaden schätzen die Beamten auf rund 100.000 Euro.

Der 22-jährige Zeuge alarmierte die Polizei und rief einen VW-Mitarbeiter (47) aus Velpke zur Hilfe. Gemeinsam verfolgten die Zeugen den Täter, gaben ihren Standort laufend an die Polizei weiter. Streifen waren schnell zur Stelle, umstellten den Tatort und nahmen den 36-Jährigen fest.

Für die Beamten kein Unbekannter, der Mann war durch ähnliche Taten bereits mehrfach aufgefallen. Der wohl psychisch gestörte Täter wurde in die Psychiatrie nach Königslutter gebracht, wogegen er noch erheblichen Widerstand leistete. „Großer Dank an die beiden Zeugen“, sagt Polizeisprecher Figge – sie hätten sich vorbildlich verhalten. Die Polizei prüft nun, ob der 36-Jährige für weitere Sachbeschädigungen an Autos aus der jüngeren Vergangenheit in Frage kommt.

fra

+++ Dieser Artikel wurde aktualisiert +++

Genau richtig reagiert hat eine 72-jährige Wolfsburgerin, als sie am Mittwochvormittag den Anruf eines angeblichen Neffen bekam, der um finanzielle Hilfe bat. Schnell durchschaute sie den Betrug auf und informierte die Polizei. Diese lobt das Verhalten der Rentnerin und mahnt andere ältere Menschen zur Vorsicht.

03.03.2016

Wolfsburg. Das riesige Neubaugebiet „Steimker Gärten“ soll wie geplant kommen, auf Ampeln an der Nordsteimker Straße soll aber verzichtet werden - zumindest vorerst. So beschlossen es die Ortsräte Stadtmitte, Neuhaus/Reislingen und Barnstorf/Nordsteimke.

03.03.2016

Immer mehr kinderreiche Familien leben in Wolfsburg. Gab es laut Statistik 2010 nur 1071 Haushalte mit mehr als drei Kindern, so waren es 2015 schon 1232 Haushalte. Ein Grund dafür: Eltern können in der VW-Stadt Familie und Beruf gut unter einen Hut bekommen: Die Stadt legt großen Wert auf den Ausbau von Kitas und Krippen.

02.03.2016