Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Serien-Einbrecher gefasst

Wolfsburg Serien-Einbrecher gefasst

Die Polizei hat einen Serien-Einbrecher geschnappt. Der Arbeitslose hat inzwischen 29 Einbrüche gestanden und sitzt in U-Haft. Kurios: Briefe, die der vorbestrafte Mann vor zehn Tagen am Tatort zurücklassen musste, als er ins Café Anna am Reislinger Markt eingestiegen war (WAZ berichtete), führten auf seine Spur.

Voriger Artikel
Prügelei an Bushaltestelle
Nächster Artikel
VW-Werk: Porsche kracht gegen Lok

29 Einbrüche aufgeklärt: Unter anderem der Einbruch in das Vereinsheim von Grün-Gold Wolfsburg an der Röntgenstraße.

Quelle: Foto: Hensel

Seine rekordverdächtige Serie startete der 44-Jährige bereits 2010. Damals stieg er in Vereinsheime am Allersee ein. Es folgten Einbrüche beim Tennisclub Grün-Gold, in eine Arztpraxis und in den Yachtclub in Fallersleben, in die Kita und ins Pfarrhaus an der Sauerbruchstraße sowie in Tierheim, Gemeindebüro und Feuerwehrhaus Sülfeld.

Der Einbruch ins Café Anna (Reislinger Markt) brachte den Durchbruch. Ende Juni hatte der Mann versucht, dort einzusteigen. Ein Nachbar rief die Polizei. Der 44-Jährige musste flüchten. Am Tatort blieb neben einem Mountainbike sein Rucksack zurück. Und darin lagen neben Werkzeug und einer Schreckschusswaffe auch Briefe. „Sein Name und seine Adresse standen darauf“, so Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Als die Beamten weg waren, stieg der Wolfsburger wieder ins Café Anna ein. Doch seinen Rucksack hatten die Beamten mitgenommen.

Bei einer Vernehmung gab der 44-Jährige den Einbruch ins Café Anna zu. Die Ermittler vermuteten, dass er noch mehr auf dem Kerbholz hat. Als er jetzt erneut vorgeladen wurde, machte er reinen Tisch und gab die 29 Einbrüche zu.

bm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr