Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Selbsthilfegruppe für Messies
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Selbsthilfegruppe für Messies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 19.09.2016
Achtung: Mann im Vordergrund zusätzlich pixeln!, Wolfsburg, Messies, Paritätischer, Axel Pieper im Gespräch mit einem Betroffenen, Foto: Andrea Müller-Kudelka Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Anzeige

Eine vermüllte Wohnung, oft in wenig seriösen TV-Reportagen zur Schau gestellt, ist nur ein Symptom. „Es ist Chaos im Kopf“, sagt Pieper. Er ärgert sich, weil sich aus seiner Sicht zu wenige Therapeuten intensiv damit beschäftigt haben. Therapie sei eine wichtige Hilfe neben der Gruppe, die durch Austausch das Selbstbewusstsein stärkt.

Trennungsangst sei bei ihnen der Hauptgrund für die Probleme, erzählen übereinstimmend zwei Mitglieder, die anonym bleiben wollen. Ihre Namen wurden geändert. Tim (44) erzählt von einem Trauma: Als Kleinkind habe ihn der Nachbarsjunge für Stunden im Keller eingeschlossen, sein Urvertrauen zerstört. „Ich habe Jahre gebraucht, um zu meinen Eltern wieder ein Verhältnis aufzubauen. Sie haben viel Verständnis für mich“, sagt er.

Stefan (59) kennt das: „Wenn man keine Beziehung zu Menschen hat, klammert man sich an Dinge.“ Piper bestätigt: „Das gibt ein Gefühl der Sicherheit.“ Was bei einem Menschen als Sammelleidenschaft geduldet oder sogar bewundert wird, entwickelt sich bei anderen zum Problem. „Der Übergang ist fließend“, sagt Pieper.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich an jedem dritten Montag im Monat um 18 Uhr in der Saarstraße 10 a. Infos gibt es bei Axel Pieper unter Tel 05361/295050. Eine Info-Veranstaltung mit Marianne Bönigk-Schulz vom Förderverein zur Erforschung des Messie-Syndroms ist geplant.

Ara Fred sitzt wieder in seiner Voliere im Tiergehege! Unbekannte hatten ihn und vier weitere Vögel gestohlen, sie dann aber wieder freigelassen. Die Diebe hatten wohl kalte Füße bekommen hatten (WAZ berichtete). Fred ist nämlich registriert und damit kaum verkäuflich.

16.09.2016

Detmerode. Bürger und Politiker aus Detmerode sind richtig auf der Palme: Bagger rollten jetzt auf dem Sportplatz neben der Bunten Grundschule an. Besorgte Bürger befürchteten sofort: Das ist der Beginn von Bauarbeiten für neue Wohnungen. Ortsbürgermeister Ralf Mühlisch klemmte sich dahinter und erfuhr: „Es sollen tatsächlich Wohnungen entstehen.“ Obwohl Schüler von drei Schulen den Platz nutzten.

16.09.2016

Wendhausen. Nach dem Fund der Babyleiche in einem Altkleidercontainer in Wendhausen gehen bei der Polizei erste Hinweise ein. Die Polizei hat ihren Fahndungsaufruf mittlerweile auch über soziale Netzwerke verbreitet - jetzt sollen sich auch Bürger melden, die in den Tagen zuvor ganz normal ihre Altkleider in den Container geworfen hatten.

15.09.2016
Anzeige