Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Selbstfahrende Fahrzeuge im Automuseum

Wolfsburg Selbstfahrende Fahrzeuge im Automuseum

Die Zukunft der Automobilindustrie ist in Wolfsburg im Museum zu sehen: Zwei selbstfahrende Autos stellen die Technische Universität (TU) Braunschweig und die Forschungsabteilung von Volkswagen dem Automuseum in der Dieselstraße als Leihgabe zur Verfügung. Gestern war Übergabe.

Voriger Artikel
Russland: VW-Mitarbeiter fiebern mit dem VfL
Nächster Artikel
Der Tag danach: So war die Lage in Hannover

Zukunfts-Technologie im Automuseum: Für die neue Themeninsel stellen TU Braunschweig und Volkswagen selbstfahrende Autos zur Verfügung.

Quelle: Photowerk (bs)

Eberhard Kittler (Stiftung Automuseum) freute sich sehr. TU-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach überreichte ihm den Schlüssel von „Caroline“ - ein Pilotmodell von 2007 auf Basis des VW Passat, das Verkehrssituationen selbst erkennt.

Felix Kallmeyer von VW erläuterte die Technik des Golf GTI 53+1 (2006). Das 200-PS-Geschoss schlug im Alleingang in Oschersleben erfahrene Rennfahrer. „Sein Name ‚53+1‘ bezieht sich auf Film-Käfer Herbie“, so Kittler. Der steht schon im Museum und hatte im Film die Startnummer 53. Ergänzt wird die Themeninsel durch den Polo III mit Fahrroboter.

„Diese Technik wird die Gesellschaft verändern“, sagte Hesselbach. Bremskraftverstärker oder ABS-Systeme zeigten Erfolge der Forschung. Allerdings müssten noch viele Fragen geklärt werden - etwa Warnungen von Datenschützern. Prof. Walter Schumacher betonte: „Ich habe Hochachtung vor der Kognitionsleistung von Menschen. Alles technisch nachzubauen, wird schwierig.“

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr