Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Segway aus Autohaus gestohlen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Segway aus Autohaus gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 05.02.2015
Beute: Solch ein Segway war weg. Quelle: Foto: Archiv

Bei der Autohaus-Veranstaltung im Nora-Zentrum im Heinenkamp konnte man nicht nur mit dem motorisierten Steh-Roller übers Gelände kurven (der Angeklagte: „Das fand ich lustig“), es gab auch Freibier (der Angeklagte: „Ich habe mich reichlich beköstigt“).

Aus der Bierlaune erwuchs eine echte Schnapsidee: Kurzerhand fuhr der 25-Jährige mit dem Segway nach Hause, verstaute das Fahrzeug im Keller - und hatte plötzlich ein Problem: „Rumfahren kann man mit dem auffälligen Teil ja nicht.“ Was folgte, war die nächste Schnapsidee. Übers Internet suchte der Angeklagte einen Käufer für das Fahrzeug, den er in einem leichtgläubigen Mann aus Duderstadt auch fand. Ohne Ausweis des Verkäufers und ohne Fahrzeugpapiere blätterte der Käufer 4900 Euro auf den Tisch, damit war auch der Tatbestand des Betrugs erfüllt.

Ein Jahr lang habe die Tat den nicht vorbestraften 25-Jährigen nach eigenen Angaben „regelrecht zermürbt“. Als die Polizei ihn schließlich überführte, war das wohl eine Art Erlösung. Der 25-Jährige machte sofort reinen Tisch, erstattet dem Käufer auch den Kaufpreis in Raten zurück. Das wurde vom Richter anerkannt: milde 70 Tagessätze zu je 15 Euro Strafe, unterm Strich 1050 Euro.

fra

In der größtenteils leerstehenden Markthalle am Nordkopf soll übergangsweise ein Jugendcafé eingerichtet werden (WAZ berichtete). Die Anlieger sind geteilter Meinung.

05.02.2015

Die Stadt gibt heute Abend die Trichter-Reifenrutsche im Badeland wieder frei. Nach vermehrten Unfällen war die Rutsche im Dezember gesperrt worden. Andere Reifen sollen nun für mehr Sicherheit sorgen, die wichtigste Rolle kommt laut Stadt aber den Benutzern zu: Bremsversuche könnten immer wieder zu Unfällen führen - wer Angst habe, gehöre nicht in die Rutsche.

24.07.2015

Es schien, als sei die Messe für „Rock im Allerpark“ längst gelesen: Nur FDP und SPD kämpften dafür, dass das Festival in diesem Jahr wieder steigt. Alle anderen Fraktionen plädierten per Antrag für einen Zwei-Jahres-Rhythmus. Doch eine Entscheidung fiel auch gestern im Finanzausschuss noch nicht. Grund: Es gibt neue Sponsoren, die Kosten verringern sich demnach von 80.000 auf etwa 30.000 Euro.

05.02.2015