Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Seelenrot“ aus Wolfsburg: Erstes Album veröffentlicht
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Seelenrot“ aus Wolfsburg: Erstes Album veröffentlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 24.03.2016
Seelenrot: Das Wolfsburger Musikprojekt um Angela Neumann und Lars M. Vollmering veröffentlicht jetzt sein erstes Album. Quelle: Wolfgang Hofmann
Anzeige

Die 14 Songs sind so vielfältig wie das Leben selbst - von treibend bis traurig, von hoffnungsvoll bis lebensfroh.

„Die Musik, die wir schaffen, soll die Menschen im Inneren berühren. Gerade in Zeiten, wo man sich unsicher fühlt oder das Leben einem zu groß und herausfordernd scheint, ist Musik Balsam für die Seele“, erzählt Sängerin Angela Neumann.

„Bei den Songs von Seelenrot ist uns außerdem wichtig, dass sie eine Aussage haben und Gefühle ansprechen, die im Alltag häufig genug zu kurz kommen. Unser Ziel ist es, dass man sich nach dem Hören besser fühlt“, ergänzt Lars M. Vollmering, bei Seelenrot verantwortlich für Musik und Text.

Beide kennen sich schon aus Schulzeiten. Bereits da standen Neumann und Vollmering bei Schulfesten gemeinsam auf der Bühne. Einige Jahre hatten sie sich aus den Augen verloren. Doch bei einer Geburtstagsparty liefen sie sich wieder über den Weg. Die neue Zusammenarbeit klappte so gut, dass sie sich entschlossen, das Ganze fortzusetzen und das Musikprojekt Seelenrot aus der Taufe zu heben.

Das Album „Lass es leuchten“ von Seelenrot ist ab dem 24. März als Download auf den bekannten Plattformen sowie auch über die Homepage ab Ostern als CD erhältlich.

Auch die City-Galerie und das Designer Outlet (DOW) haben für eine wesentliche Verbesserung nicht sorgen können: Im Vergleich der Einkaufs-Attraktivität von 61 Städten im Bundesgebiet liegt Wolfsburg seit Jahren unverändert im unteren Drittel.

23.03.2016

Nepper Schlepper, Bauernfänger: Offenbar ist ein dubioses Unternehmen ganz gezielt in Wolfsburg auf Dummenfang - per Brief werden Bargeld, E-Bikes und weitere nette Kleinigkeiten als angebliche Gewinne versprochen.

23.03.2016

Wolfsburg. Wenn man geblitzt wird, sich anschließend auch noch aufplustert und den städtischen Mitarbeiter wüst beschimpft, kann es richtig teuer werden. Das Amtsgericht hat jetzt einen 42-Jährigen zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt, der den Verwaltungsmann übel beleidigt hatte.

26.03.2016
Anzeige