Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schwerer Verkehrsunfall: Opfer noch nicht identifiziert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schwerer Verkehrsunfall: Opfer noch nicht identifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 15.10.2015
Anzeige

Den Ermittlungen nach wurde die Seniorin um 18.30 Uhr beim Überqueren der Fahrbahn von einer 76 Jahre alten VW Caddy-Fahrerin erfasst. Die aus Bernau in Brandenburg stammende Fahrerin war in Richtung Nordsteimke unterwegs, als die Rentnerin in  Höhe der Tankstelle die Straßenseite zur Wohnsiedlung Steimker Berg wechselte.
Rettungssanitäter brachten die Verletzte, für die weiterhin akute Lebensgefahr besteht, ins Wolfsburger Klinikum. Bislang konnte die vermutliche Wolfsburgerin nicht identifiziert werden, so ein Ermittler.

Das Unfallopfer sei etwa Mitte 70, ca. 165 cm groß, habe  eine korpulente Figur sowie glatte weiße kurze Haare. Die Betroffene habe eine dunkelbraune halblange Winterjacke und eine weiße  Wintermütze getragen. Wir vermuten, dass sie im Bereich des  Stadtteils Steimker Berg wohnt, erläutert der Beamte weiter.

Hinweise zu dem Unfallopfer nimmt die Polizeiwache unter Telefon 05361-46460  entgegen.

ots

Eine Seniorin ist heute Abend bei einem Verkehrsunfall auf der Nordsteimker Straße lebensgefährlich verletzt worden. Trotz dichten Verkehrs hatte sie die Straße in Höhe der Shell-Tankstelle überqueren wollen - sie wurde von einem Caddy erfasst.

14.10.2015

Die Bewohner des Stettiner Rings sind stinksauer: Aus heiterem Himmel rückte gestern eine Firma an und fällte fünf der noch verbliebenen Bäume im Bereich der neuen Stadtvillen. „Dabei wurde uns versprochen, dass die Bäume direkt am Zaun erhalten bleiben“, sagt Christa Berlin.

14.10.2015

Wolfsburg soll weltweit für (positive) Schlagzeilen sorgen: Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums, inszeniert 2016 die Ausstellung „Wolfsburg Unlimited. Eine Stadt als Weltlabor“. Die Schau läuft von April bis November 2016 und soll internationales Aufsehen erregen.

14.10.2015
Anzeige