Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schwerer Unfall: Gaffer fotografiert beim Vorbeifahren!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schwerer Unfall: Gaffer fotografiert beim Vorbeifahren!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 04.04.2017
Unfall mit Rettungswagen: Ein dreister Gaffer fotografierte das Unglück am Montag während der Fahrt mit seinem Handy. Quelle: Jörn Graue
Anzeige
Wolfsburg

Die Frage der Vorfahrt sei in solchen Fällen eindeutig, sagt Polizeisprecher Sven-Marco Claus: Blaues (Einsatz-)Licht schlägt grünes (Ampel-)Licht. Claus: „Einsatzfahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn ist grundsätzlich Vorrang zu gewähren.“ Gleichwohl hätten die Fahrer von Einsatzfahrzeugen selbstverständlich die Pflicht, „nicht auf Teufel komm raus die Vorfahrt erzwingen zu wollen.“

Laut Zeugenaussagen habe sich der RTW-Fahrer vorsichtig in den Kreuzungsbereich begeben, als er gegen 8.25 Uhr von der Braunschweiger Straße nach links in die Röntgenstraße einbiegen wollte; an Bord befand sich ein Patient auf dem Weg ins Klinikum. Während andere Autofahrer trotz für sie grüner Ampel anhielten, übersah ein 44-Jähriger Opel-Fahrer vermutlich den RTW. Die Fahrzeuge stießen zusammen, vier Menschen wurden verletzt, Schaden über 150.000 Euro.

Auch wegen Gaffern bildeten sich auf der Braunschweiger Straße in beiden Richtungen Staus. Besonders dreist: Ein Golf-Fahrer hielt während der Fahrt sein Handy aus dem geöffneten Fenster, wohl um zu fotografieren. Drei Polizisten beobachteten das, nun bekommt der Fahrer Ärger. „60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg“, sagt Claus. Die Straßenverkehrsordnung sei eindeutig: Die Nutzung des Handys sei während der Fahrt verboten.

fra

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Überraschende Wende im Westhagener Totschlagsprozess. Nach vielen Wochen brach der Angeklagte (26) gestern sein Schweigen, gab vor dem Landgericht eine ausführliche Stellungnahme ab. Tenor seiner Ausführungen: Mit dem Tod seiner Freundin (24) will er nichts zu tun gehabt haben.

04.04.2017

Racham Sher Shinwari sitzt mit seinem Chef Maik Athanasiadis, Geschäftsführer der Wolfsburger Baugesellschaft Athanasiadis, am Tisch und lächelt. Er ist froh, hier arbeiten zu dürfen. Vor 15 Monaten ist er aus Afghanistan geflohen, in der Volkswagenstadt fand er ein neues Zuhause und eine Arbeit.

03.04.2017
Stadt Wolfsburg Neues Wohnviertel an Reislinger Straße - Hellwinkel: Neuland reicht Bauanträge ein

Die Neuland hat für das große Baugebiet im Hellwinkel die ersten drei Bauanträge eingereicht. Gemeinsam mit den Architektenteams wurden der Stadt die erforderlichen Unterlagen übergeben. Damit fällt der Startschuss für die Realisierung.

03.04.2017
Anzeige