Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schweigeminute: Wolfsburg gedachte Pariser Terror-Opfer
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schweigeminute: Wolfsburg gedachte Pariser Terror-Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 16.11.2015
Die Bänder bei Volkswagen standen still – Innehalten auch in Autostadt, im Rathaus und bei der Polizei.
Anzeige

Auch dort, wo im größeren Kreis zur Teilnahme an der Schweigeminute aufgerufen wurde, war es nicht der Moment der großen Worte. Volkswagen beteiligte sich in allen Werken an der stillen Aktion, in Wolfsburg standen die Bänder ebenso still wie andernorts; Schulter an Schulter standen die Werker und ihre Chefs beisammen, senkten die Köpfe, mancher hatte Tränen in den Augen.

Auch in der Autostadt verharrte das sonst so lebendige Treiben für diesen einen Augenblick, an die 200 Mitarbeiter und Besucher versammelten sich im stillen Gedenken auf der Piazza. Niemand sagte etwas, kein Handy störte den Moment, nur die getragen Hintergrundmusik lieferte eine leise und traurige Untermalung.

Wo immer es ging, waren um 12 Uhr viele Wolfsburger mit ihren Gedanken bei den Opfern von Paris. Die Stadtverwaltung rief im Intranet zur Beteiligung auf, die Polizei lud alle abkömmlichen Kollegen in die Aula, die Autovision stellte allen Mitarbeitern frei, am Arbeitsplatz eine Minute der Stille einzulegen.

Im Theater bestand eigentlich Grund zur Freude bei der Schlüsselübergabe nach der Sanierung, um 12 Uhr aber wich die Freude dem Schmerz und der Nachdenklichkeit. Es seien „tragische Ereignisse“ gewesen in Paris, bemerkte Oberbürgermeister Klaus Mohrs in einer kurzen Ansprache.

Der Rest war Schweigen.

fra

Die Busse der Wolfsburger Verkehrsgesellschaft (WVG) sieht man überall in der Stadt. Von ganz früh morgens bis ganz spät abends. Kein Wunder, hat die WVG doch ständig über 100 Fahrzeuge auf der Straße. Was man nicht sieht, ist der immense Aufwand dahinter.

19.11.2015

Nach einem versuchten Raub eines Rucksacks eines 20 Jahre alten Braunschweigers am Wolfsburger Hauptbahnhof wurden kurz nach der Tat  am Sonntagmorgen zwei Tatverdächtige, ein 33-jähriger Wolfsburger und ein 21-jähriger Wolfenbütteler, festgenommen.

16.11.2015

Bei Verkehrskontrollen wurden im Laufe des Sonntagnachmittags und -abends gleich drei Fahrzeugführer angetroffen, die vermutlich unter dem Einfluss von Drogen standen.

16.11.2015
Anzeige