Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schweigekreis: 250 Wolfsburger setzen Zeichen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schweigekreis: 250 Wolfsburger setzen Zeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 26.01.2015
„Wolfsburg ist bunt und weltoffen“: Unter diesem Motto kamen 250 Teilnehmer zum Schweigekreis in der Innenstadt zusammen. Quelle: Photowerk (bea)
Anzeige

„Wir wollen sehr deutlich und öffentlich sagen, die Vielfalt der Herkunftsländer, Religionen und Lebensentwürfe ist ein Reichtum der Region. Wir stehen für ein friedliches Miteinander und wollen die demokratischen Kräfte stärken“, sagte die Initiatorin, Superintendentin Dr. Hanna Löhmannsröben. Sie sprach im Namen aller Wolfsburger Religionsgemeinschaften.

Unter den Teilnehmern war Olde Dibbern. Er sagte: „Ich bin hier, um mit anderen ein Zeichen für unsere multikulturelle Stadt zu setzen.“

Oberbürgermeister Klaus Mohrs bezeichnetete den Schweigekreis als Reaktion auf die islamkritische Pegida-Bewegung. Er wünschte sich, dass die Wolfsburger „tagtäglich im Dialog sein“ und „miteinander reden sollten“.

VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann betonte, dass auch „die Fußballer Flagge zeigen wollen“. Regina Bleuel trug das Gedicht von Gabriel Laub „Zwei Flüchtlingsschicksale“ vor. „Beendet diese Kriege“, forderte Hartwig Erb (IG Metall). Mit einer Schweigeminute endete die Veranstaltung.

Eine Reihe von Unfällen ereignete sich am Wochenende in und bei Wolfsburg. Schneeglätte spielte vermutlich keine Rolle. Insgesamt entstand sehr hoher Sachschaden, Menschen wurden aber nicht verletzt.

25.01.2015

Die Serie von Wohnungseinbrüchen in Wolfsburg reißt nicht ab. Allein am Samstag verzeichnete die Wolfsburger Polizei vier weitere Fälle. Die Täter schlugen in Vorsfelde, Wendschott, Kreuzheide und Fallersleben zu. In einem Fall wurden die Einbrecher verscheucht.

25.01.2015

Ein aufmerksamer Zeuge beendete am Sonntagmorgen die Chaosfahrt eines sturzbetrunkenen BMW-Fahrers in Vorsfelde. Wenn schon, denn schon: Einen Führerschein hatte der 48-Jährige auch nicht.

25.01.2015
Anzeige