Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
School‘s-Out-Party: Müll, Schläge und Randale

Wolfsburg School‘s-Out-Party: Müll, Schläge und Randale

Dieser Start in die Osterferien hatte es in sich - und wird nicht allen positiv in Erinnerung bleiben. Bei der „School‘s-Out“-Party“ am Mittwochabend im Strike-Bowling-Center (Allerpark) mit mehr als 1000 Besuchern kam es auch zu Tumulten und Gewalt. Und am nächsten Tag glich der Parkplatz einem Schlachtfeld voller Müll...

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Mörder: So lief die Festnahme
Nächster Artikel
Heitmann-Gruppe kauft Autohaus am Drömling

Gedränge vorm Einlass: Hunderte Besucher wollten rein (l.) - am besten gleichzeitig. Am Tag nach der Party begann vor der Eis-Arena das große Aufräumen (r.).

Quelle: Hermstein / Schulze

Die Veranstalter hatte offenbar nicht mit diesem Riesenandrang gerechnet. 700 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld angekündigt, hunderte standen dann ab 22 Uhr vor den Türen, die deshalb schließlich zeitweise ganz geschlossen wurden.

Während im Strike die jungen Leute zu Electro, House, Black und Chart-Musik feierten, entlud sich zwischen Eishalle und Bowling-Center der Frust der anderen. Sogar die Polizei musste anrücken, als Gäste aneinander gerieten. Ein Besucher wurde dabei durch Glasscherben im Gesicht verletzt.

Am nächsten Morgen glich der Platz einem Schlachtfeld, überall lag Müll. Unter anderem hatten Jugendliche eine Tonne mit Frittier-Fett, die zur Abholung bereit stand, ausgekippt. Gastronom Nafi Öztan (Eishalle) versuchte zusammen mit drei Helfern, die Sauerei zu entfernen: „Ich habe nichts dagegen, wenn Leute Spaß haben. Aber das ist kein Spaß!“ Vergeblich habe er bei Stadt und Feuerwehr um Hilfe gebeten, schließlich griff er zum Dampfstrahler, um die zentimeterdicke Schicht Fett zu lösen.

Jörg Genzmer, Inhaber des Strike, hatte seine Räume erstmals für die Veranstaltung einer überregionalen Agentur zur Verfügung gestellt. „Es wird wohl eine einmalige Veranstaltung bleiben - den Stress braucht niemand“, sagte er.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Heißhunger auf schnörkellose Hausmannskost stillt in Wolfsburg seit dem 10. Januar 2017 das Restaurant „Unter den Eichen“ in der gleichnamigen Straße am Steimker Berg. Dabei isst - und genießt - das Auge mit. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr