Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Schnelle Flitzer mal anders: Neue Ausstellung im Automuseum

Wolfsburg Schnelle Flitzer mal anders: Neue Ausstellung im Automuseum

Wolfsburg. Im digitalen Zeitalter fotografiert kaum noch jemand mit einer analogen Kamera. Jakob Kähler tut es aber - und zwar mit großer Leidenschaft und voller Überzeugung. Einige seiner Bilder sind jetzt im Automuseum zu sehen. Gestern Abend war die Eröffnung seiner Ausstellung „Take a second look“.

Voriger Artikel
Wolfsburger Banken erheben keine Negativzinsen
Nächster Artikel
Lesungen, Konzerte, Limonade und Craft-Bier

„Take a second look“: Das Automuseum zeigt die neue Ausstellung bis 23. Dezember. Leiter Eberhard Kittler (l.) eröffnete die Schau gestern Abend.

Quelle: Sebastian Bisch

Das Besondere an den Fotos: Alle Motive sind historische Sportwagen und alle sind in analoger Doppelbelichtung entstanden. Ferrari, Lamborghini, Maserati und ganz viel Porsche sind zu sehen. Auch ein Käfer ist dabei.

Kähler, 1979 geboren, arbeitet bei VW in der Produkt-Kommunikation und wurde durch das Intranet auf die Ausstellungen im Automuseum aufmerksam. Seit einem Jahr gibt es dort eine Kunstwand, auf der regelmäßig Ausstellungen zu sehen sind. Also sprach Kähler Museums-Chef Eberhard Kittler an, zeigte ihm die Arbeiten und der war begeistert. „Das passt gut zu uns“, sagt Susanne Wiersch vom Automuseum.

Old- und Youngtimer faszinieren den VW-Mitarbeiter schon lange. Aber auch die analoge, Fotografie fasziniert ihn. Deshalb kam er auf die Idee, beides miteinander zu verbinden. Und zwar auf ganz spezielle Weise: Jakob Kähler sucht zwei Motive, die nicht zueinander passen müssen, aber übereinander gelegt, zusammen eine neue Gesamtkomposition bilden.

syt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt Wolfsburg für Sie zusammengefasst. mehr