Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schloss-Kreuzung: Abbiegespur frei

Wolfsburg Schloss-Kreuzung: Abbiegespur frei

An der Schloss-Kreuzung geht es voran: Am Sonntag startet die vorletzte Bauphase, dann können die Autofahrer von Sandkamp wieder auf der regulären Spur nach rechts auf den Berliner Ring abbiegen. Für Radfahrer und Fußgänger gibt es in den nächsten Wochen jedoch noch Einschränkungen. Und weil viele Autofahrer zu schnell unterwegs sind, hat die Stadt eine Geschwindigkeits-Messtafel aufgestellt.

Voriger Artikel
Asylheim in Wolfsburg: Toter und Schwerverletzter
Nächster Artikel
Mögliche Evakuierung: 400 Helfer im Einsatz

Schloss-Kreuzung: Die vorletzte Bauphase startet, die Abbiegespur zur Berliner Brücke ist wieder frei. Die Stadt hat ein Tempo-Messgerät aufgestellt.

Quelle: Roland Hermstein

„Mehr als die Hälfte der Arbeiten sind bereits abgewickelt, wir liegen voll im Zeit- und Kostenplan“, erläuterte Oliver Iversen, Leiter des Geschäftsbereichs Straßenbau und Projektkoordination gestern. 12.000 von 16.000 Quadratmetern Fahrbahn wurden schon bearbeitet. „Hinzu kommen noch 1000 Meter Kanal“, so Michael Truthe, Projektleiter der Stadt.

Ab dem Wochenende stehen für die Autofahrer, aus Richtung Kästorf kommend, wieder zwei Spuren zur Verfügung, sie können auch wieder auf die rechte Abbiegespur in Richtung Berliner Brücke abbiegen.

Einschränkungen gibt es allerdings für Radfahrer und Fußgänger. Der Weg aus Richtung Kästorf bis zur Berliner Brücke wird auf der VW-Seite gesperrt. „Radfahrer und Fußgänger werden über die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet“, so Iversen. Die Zufahrt zur Garage Tor Ost von VW ist weiter gesperrt.

Weil die Baustelle großzügig angelegt ist, sind dort viele Autofahrer zu schnell unterwegs. „Das birgt besonders für die Bauarbeiter ein großes Risiko“, so Iversen. Die Stadt hat daher ein Tempo-Messgerät aufgestellt. In der gesamten Baustelle gilt Tempo 30.

ke

WAZ-INFO: Umbau

Wie lange dauert das Projekt? Der Umbau der Schlosskreuzung, die im Schnitt täglich von 50.000 Fahrzeugen passiert wird, soll bis Januar 2015 dauern.

Welche Bereiche sind betroffen? Betroffen sind die Schlosskreuzung selbst sowie die angrenzende B 188 zwischen der Zufahrt zur WEB (in Richtung Kästorf) und dem Ende der Einfädelspur von der Berliner Brücke (in Richtung Vorsfelde).

Was wird gemacht? Die kompletten Straßenoberflächen werden wegen frostbedingter Risse und Absackungen erneuert, die Radwege werden ausgebaut, Straßenbeleuchtung wird erneuert.

Was kostet das Projekt? Für die Maßnahme sind fünf Millionen Euro veranschlagt.

Wo gibt es noch mehr Infos? Auf der Internetseite www.wolfsburg.de/schlosskreuzung informiert die Stadt über den Fortgang der Bauarbeiten.

ke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Wolfsburg: Spektakulärer Sonnenuntergang