Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schloss: Bilder aus der Bewegung

Stadtmuseum Schloss: Bilder aus der Bewegung

Das Stadtmuseum gibt den Startschuss für eine neue Ausstellungsreihe: In lockeren Abständen heißt es „Wolfsburger Künstler stellen aus“. Den Anfang macht heute Irene Heimsch. Ihre Ausstellung „Bilder aus der Bewegung“ – Fotografien und Objekte – wird um 13 Uhr im Gartensaal des Schlosses eröffnet.

Voriger Artikel
Winterkorn setzt auf weiteres Wachstum des Marktführers
Nächster Artikel
Lampenfieber und Applaus: Schüler machten Theater

Schloss: Das Stadtmuseum startet mit den „Bildern aus der Bewegung“ von Irene Heimsch eine neue Ausstellungsreihe.

Räume vermessen, Strecken orten – schon als Kind war Irene Heimsch vom Rhythmus der Eisenbahn-Räder fasziniert. Bei der künstlerischen Arbeit konzentriert sich Irene Heimsch, die 1941 in Köln geborene wurde und ein Reise-Fan ist, auf das „langsame Reisen“ mit Auto oder Zug. Die Künstlerin speichert in ihren Werken den Rhythmus der Schwellen und Bahnschienen, besprayte Schallschutzwände oder die Übergänge von Tag zur Nacht auf der Autobahn.

Die „Bilder aus der Bewegung“ ordnet die Künstlerin, die seit 1968 in Wolfsburg lebt, zu bestimmten Formationen. Irene Heimsch fotografierte mit einer Leica-Kamera auf Film und auch digital. Sie ergänzt ihre fotografischen Arbeiten mit Objekten aus Makrolon, abstrahierte Signale, die aus dem täglichen „Schilderwald“ bekannt sind. Die Werke von Irene Heimsch verweisen auf die zunehmende Beschleunigung der Gesellschaft.

Die Ausstellung ist bis zum 15. August geöffnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg
Medaillenspiegel 2018

 Olympia 2018: Der Sportbuzzer berichtet für Sie täglich live von den Winterspielen in Pyeongchang. Alle Disziplinen, alle Entscheidungen, alle Medaillen – hier bleiben Sie top informiert. mehr