Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schlimme Brandserie: Feuerteufel schlug in Vorsfelde zu

Wolfsburg-Vorsfelde Schlimme Brandserie: Feuerteufel schlug in Vorsfelde zu

Die unheimliche Brandserie hört nicht auf. Seit Jahresanfang brannten Dutzende Container, in der Nacht zu Mittwoch legten der oder die Feuerteufel Brände in Vorsfelde - gleich vier Stück! Bei Behörden und Bürgern wächst mittlerweile die Angst: Wie lange dauert es, bis Menschen zu Schaden kommen?

Voriger Artikel
Wohltberg: Passat aufgebrochen und Radio gestohlen
Nächster Artikel
Wird Familie abgeschoben? Noch keine Entscheidung

Werk des Feuerteufels: In Vorsfelde brannten nachts Papiertonnen (r.) und ein Großraum-Container (l.).

Quelle: Boris Baschin (2)

Die schwarze Serie in Vorsfelde begann am Dienstagabend mit dem Brand eines mit Altpapier gefüllten Großcontainers am Schützenplatz (WAZ berichtete). In der Nacht wurde in der Meinstraße ein Deko-Strohballen direkt neben einem Sonnenstudio abgefackelt, und in der Brandenburger Straße brannten zwei Papiertonnen gegen 3.30 Uhr komplett nieder.

Dorthin rückte die Freiwillige Feuerwehr Vorsfelde mit zwölf Mann aus, Einsatzleiter Volkmar Weichert: „Wir hatten den Brand schnell unter Kontrolle, aber langsam machen wir uns natürlich Gedanken über die schlimme Serie.“ Die bange Frage: Wann schlagen der oder die Unbekannten wieder zu? Weichert, der in Vorsfelde auch für den vorbeugenden Brandschutz zuständig ist: „Wir können nur raten, Papiertonnen nicht direkt am Haus abzustellen, sonst droht große Gefahr.“

So wie in der gleichen Nacht in der Meinstraße. Dort wurde ein Strohballen mit Deko-Material durch eine Gittertür hindurch angezündet, die Hauswand verkokelte - zum Glück gingen die Flammen von allein aus. Der Sonnenstudio-Mitarbeiterin, die den Schaden um 7 Uhr morgens entdeckte, fuhr dennoch ein Schreck durch die Glieder: „Das Gebäude besteht aus Fachwerk, das ganze Haus hätte abbrennen können!“ Einziges Glück: Die Herbstdeko stand schon lange draußen, war durchnässt - sonst hätte womöglich eine Katastrophe gedroht.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel