Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Schimmel-Ärger in Don Camillo: Nach Wasserschaden nichts passiert

Wolfsburg Schimmel-Ärger in Don Camillo: Nach Wasserschaden nichts passiert

Schimmel-Ärger in Don Camillo: Das Detmeroder Hochhaus steht zum Teil leer, die Mieter, die dort leben, klagen über untragbare Zustände. Nina Goldbeck schimpft, weil‘s im Bad schimmelt.

Voriger Artikel
Heizkosten: 40.000 Wolfsburger müssen in diesem Jahr nachzahlen
Nächster Artikel
Einbruch schlug fehl

Da schimmelt‘s: Kimberly Goldbeck ist schwanger und findet die Zustände in Don Camillo untragbar.

Quelle: Manfred Hensel

Das 22-stöckige Hochhaus Don Camillo ist genauso wie das Nachbarhaus Peppone ein Wahrzeichen des Stadtteils, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert. „Vor zwei Monaten gab es über meiner Wohnung einen Wasserschaden“, berichtet Nina Goldbeck, die mit ihren Töchtern Kimberly (18) und Dana (3) im 13. Stock lebt.

Die Wände seien immer noch feucht. „Und jetzt schimmelt es im Bad. Die Hausverwaltung hat mir nur ein Schimmelspray gegeben!“ Sorgen macht sie sich um Kimberlys Gesundheit, denn die 18-Jährige ist schwanger. Dass trotz Wohnungsnot in Wolfsburg in den beiden Detmeroder Hochhäusern rund 50 von 250 Wohnungen leer stehen, wundere sie nicht: Eine große Sanierung hat‘s hier lang nicht mehr gegeben.

Die Wohnungsbaugesellschaft Berlinovo als Eigentümerin gibt an, dass Anfang Juni eine Firma beauftragt worden sei, die Mängel bei Goldbecks zu beseitigen. Doch dann habe es einen zweiten Wasserschaden gegeben. Weiterer Grund für die Verzögerung: Diskussionen mit der Versicherung des Verursachers. „Die finale Mängelbeseitigung in Bad und Flur wird durch eine Malerfirma in der nächsten Woche durchgeführt“, so Sprecher Ulrich Kaliner.

Übrigens: Berlinovo prüft aktuell einen Verkauf der Immobilien - so lange wird es wohl keine umfassenden Sanierungen geben.

amü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr