Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schillerstraße: Tempo 30 und längere Haltestelle?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schillerstraße: Tempo 30 und längere Haltestelle?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 06.02.2015
Bushaltestelle in der Schillerstraße: Kommen sich nach dem Umbau Radfahrer und Bus-Kunden beim Ein-und Aussteigen in die Quere? Das ist einer der Punkte, über die derzeit diskutiert wird. Quelle: Manfred Hensel
Anzeige

Man sei sich einig mit anderen Verbänden „über den problematischen Ein- und Ausstieg an der Bushaltestelle auf der westlichen Seite der Schillerstraße am Kaufhof“. Das bedeute aber nicht, dass an dieser Stelle zwangsläufig Konflikte zwischen Buskunden und Radfahrern entstehen müssten.

- Die Verbände fordern, dass sich die Schillerstraße Nord wieder wie einst zu einer Wohn- und Geschäftsstraße entwickelt. Dazu könnte zunächst die Einführung einer Tempo-Beschränkung auf 30 km/h von der Kleiststraße bis zur Pestalozziallee beitragen. Das würde zu weniger Autoverkehr führen, den Lärm mindern und für erhöhte Sicherheit der Bus-Benutzer, der Fußgänger und der Radfahrer führen.

- Der Rad- und Fußverkehr sollte, so die Verbände in einem Schreiben an Politik und Verwaltung, weitestgehend entflochten werden, um Konflikte und Unfälle zu vermeiden.

- Außerdem schlagen die Verkehrs-Verbände vor, zu prüfen, ob die Parkstreifen auf beiden Seiten der Schillerstraße-Nord abgeschafft werden könnten, um großzügige Fuß- und Radwege auf beiden Seiten zu bauen. Das würde auch allen Passanten helfen, die mit Rollstühlen, Rollatoren oder Kinderwagen unterwegs sind.

- Zudem sei eine Verlängerung der Bushaltestelle auf der westlichen Seite (Arkaden) wünschenswert, damit es beim Ein- und Aussteigen in die Busse keine Konflikte mit Radlern gibt.

Manches dauert eben etwas länger: Demnächst will die Stadt 6000 Quadratmeter Asphalt im Bereich der so genannten Höfe in der Innenstadt sanieren lassen. Eigentlich sollten die Arbeiten längst erledigt sein...

06.02.2015

Die WAZ testete vor der zweiten offiziellen Eröffnung die neue Trichterrutsche im Badeland im Selbstversuch. Wie groß ist der Spaßfaktor? Und vor allem: Wie sicher ist die Rutschpartie? Redakteurin Andrea Müller-Kudelka berichtet:

24.07.2015

Wirbel um die Waldschule Eichelkamp. Stadt und evangelisch-lutherische Landeskirche wollen sie zum Schuljahresbeginn 2018/19 ins Gebäude der Wohltbergschule verlegen. Dort soll die Waldschule mit ihrem bisherigen Konzept fortbestehen. Die Eltern laufen gegen die Pläne Sturm und planen Protestaktionen. Am Ende entscheidet der Rat.

06.02.2015
Anzeige