Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schadensersatz wegen Porsche-Übernahme?

Volkswagen droht Milliarden-Klage Schadensersatz wegen Porsche-Übernahme?

Wegen der gescheiterten Übernahme durch Porsche sieht sich nun auch Volkswagen einer Schadensersatzforderung in Milliardenhöhe ausgesetzt.

Voriger Artikel
Polizei fasst Kind auf „Pocket-Bike“
Nächster Artikel
Fördermittelpreis für die Volksbank

Porsche-Übernahme: VW droht eine Milliarden-Klage.

„Wir werden Schadensersatzansprüche über 2,4 Milliarden Euro gegenüber dem VW-Konzern anmelden“, sagte Anwalt Franz Braun von der Münchner Kanzlei CLLB dem „Spiegel“.
Nicht nur Porsche habe Anleger getäuscht, als das Unternehmen während der VW-Übernahme 2008 bestritt, eine 75-Prozent-Mehrheit anzustreben. Auch dem VW-Konzern sei dies vorzuhalten. Der damalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und Porsche-Miteigentümer Ferdinand Piëch seien Mitglieder des VW-Aufsichtsrates gewesen. Ihr Wissen sei deswegen dem VW-Konzern zuzurechnen.
Ein Unternehmen ist laut Wertpapierhandelsgesetz verpflichtet, Insider-Informationen, die es unmittelbar betreffen, „unverzüglich zu veröffentlichen“. Laut der Kanzlei, die mehrere Fonds vertritt, hätte VW bekannt geben müssen, dass Porsche eine 75-Prozent-Mehrheit habe erwerben wollen. Ob sich daraus Schadensersatzansprüche ableiten lassen, ist offen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Wolfsburg gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Wolfsburg. Powered by WAZ. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr