Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sauna-Betreiber schwitzen: Mehrwertsteuer explodiert
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sauna-Betreiber schwitzen: Mehrwertsteuer explodiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:55 11.09.2014
Wird der Saunagang teurer? Auch in Fallersleben und im Badeland könnten die Preise steigen. Quelle: Roland Hermstein (Archiv)
Anzeige

Bisher gilt für Saunen der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent, am 1. Januar wird er auf das allgemeine Niveau von 19 Prozent angehoben. Das werde zu einem „Bädersterben“ führen, prognostiziert der Saunabund. So weit will Markus Wunder vom Schwefelbad in Fallersleben zwar nicht gehen: „Aber ein Problem ist das schon“, sagt er. Die Tageskarte würde sich, rein rechnerisch, von 11,50 auf 12,80 Euro erhöhen. Dann müsse man die Kalkulation neu durchdenken. „Aber natürlich werden wir ebenso nach Möglichkeiten suchen, die Erhöhung zumindest nicht eins zu eins an unsere Kunden weiter zu geben.“

Das will auch Carsten Kirsten (Sauna-Leben in Westhagen) keinesfalls: „Unsere Preise bleiben stabil“ - trotz des sauren Apfels. Und Torsten Krier (Badeland) verweist auf ausstehende Gespräche mit der Stadt: „Neuen Preisen müsste der Rat zustimmen“ - Alternative wäre ein höherer städtischer Zuschuss.

Der Saunabund sieht die Politik in der Pflicht, die Erhöhung rückgängig zu machen. Verbandsgeschäftsführer Rolf-Andreas Pieper: „Einem nackten Mann greift man nicht so schamlos in die Taschen.“

fra

Ahnenforschung ist seine Passion: Der Wolfsburger Timo Pillasch (32) hat in den vergangenen zwölf Jahren einen riesigen Familienstammbaum erstellt, mit 500 direkten Vorfahren in 23 Generationen. Seine Familiengeschichte kann er bis zu 800 Jahre zurückverfolgen - ein berühmter Vorfahr ist das Rechengenie Adam Riese.

11.09.2014

Nun droht dem ehemaligen Stadtwerke-Sprecher Maik Nahrstedt weiterer Ärger. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet, Anlass ist eine manipulierte Mail. Und auch der endgültige Abschied von den Stadtwerken könnte unmittelbar bevorstehen.

14.09.2014

Das geht schnell: Im Juni begannen im Suhlgartenkarree die Arbeiten an der Bodenplatte, jetzt stehen bereits vier Geschosse der beiden Wohnhäuser. Im Mai 2015 sollen beide Gebäude fertig sein, im Oktober beginnt die Vermietung. „Der schnelle Baufortschritt ist das Spannenste an dem Bauprojekt“, sagte Neuland-Geschäftsführer Manfred Lork gestern bei einer Baustellen-Begehung.

11.09.2014
Anzeige