Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Sauerei: Autos mit Sekundenkleber beschmiert

Polizei ermittelt in zehn Fällen Sauerei: Autos mit Sekundenkleber beschmiert

Wer kommt auf solche Ideen? Seit Ende April zieht ein Unbekannter durch Wolfsburg und beschmiert Autos mit einer Art Sekundenkleber.

Voriger Artikel
Verkehrskontrollen in Wolfsburg: Auch Pkw-Tuner im Visier
Nächster Artikel
Kunstverein: Fallende Waffeln und „Der Weltenscanner“

Rathenauplan: Hier wurden dier ersten Autos mit Sekundenkleber beschmiert.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Der Polizei liegen bislang zehn entsprechende Anzeigen vor, „der Gesamtschaden liegt bei mindestens 10.000 Euro“, sagt Sprecher Thomas Figge.

Alles fing Ende April im Rathenauplan in der Innenstadt an; dort waren in zwei Nächten mehrere Fahrzeuge betroffen, einer 30-Jähriger verhunzte der Unbekannte gleich zwei Leasing-Fahrzeuge. Die Serie ging weiter und beschränkt sich mittlerweile wohl nicht mehr nur auf den Bereich rund um Bebelstraße und Rathenauplan. Auch Fahrzeuge in Tiefgaragen in der Sauerbruchstraße und der Rothenfelder Straße seien beschädigt worden, sagt Figge; die letzte Anzeige ging aus der Tiergartenbreite ein - allerdings war die Autofahrerin kurz zuvor auch im Rathenauplan gewesen.

In allen Fällen seien verschiedene Stellen der Fahrzeuge mit einer klebrigen Flüssigkeit überschüttet worden. Polizeisprecher Figge: „Besonders ärgerlich ist, dass die zurzeit noch unbekannte Flüssigkeit nach einiger Zeit aushärtet und sich nur unter Beschädigung des Fahrzeuglacks entfernen lässt.“ Die Ermittler hoffen nun auf Mithilfe der Bevölkerung und fragen: Sind irgendwo aushärtende Kleber, Harzer oder ähnliche Flüssigkeiten abhanden gekommen? Wer hat Personen beobachtet, die sich in verdächtiger Weise an Autos zu schaffen machen? Hinweise an die Polizei unter Telefon 05361/46460.

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr