Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sanierung oder Abriss: Planung läuft parallel
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sanierung oder Abriss: Planung läuft parallel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 24.04.2015
Fachwerkhaus fürs Centro: Die Kostenschätzung wird schwierig. Quelle: Britta Schulze
Anzeige

Die SPD wolle nicht ohne Schätzung für die Sanierung stimmen, aber auch keine Zeit verlieren, weil die Italiener 2018 einen neuen Treffpunkt bräuchten, so Hedi Rehse (SPD). Jana Schnelle (CDU) hätte am liebsten gleich gegen Abriss gestimmt („Hier geht es nicht um Geld, sondern um Geschichte“), die Fraktion ging den Weg aber mit. Dagegen stimmten Grüne und PUG. Jens Tönskötter (PUG) würde die Sanierung gern vom Thema Centro abkoppeln, andere Alternativen für einen Italiener-Treff sehen: „Es ist nur ein Wunsch des Centro, keine Notwendigkeit.“

Schätzungen zu Bau- und Sanierungskosten wird es erst im Herbst geben. Allein die Planung kostet bis dahin aber mehr als 200.000 Euro. Weitere Themen:

Die Nordsteimker Straße soll zwischen Shell-Tankstelle und Waldrand ab September für drei Monate halb gesperrt werden, um Leitungen für Neubaugebiete zu bauen. Das gab Burkhardt Noltemeyer (WEB) bekannt.

Die Erweiterung der Eis-Arena (WAZ berichtete) soll vor der offiziellen Übernahme des Gebäudes durch die Stadt von den Noch-Besitzern (Stadtwerke) geplant werden. Die Planungskosten (192.000 Euro) will die Stadt ihrer Tochter erstatten.

amü

Nach der Sprengung des Geldautomaten in der Sparkasse Velpke gibt es noch keine Spur auf die Täter. Derweil laufen in der Filiale die Aufräumarbeiten - am Donnerstag ab 9 Uhr soll wieder geöffnet werden.

21.04.2015

Wie ist es um die Qualität der Wolfsburger Altenheime bestellt? Diese Frage geht alljährlich die Heimaufsicht nach, die 2014 in Wolfsburg die Heime überprüfte und Noten vergab.

22.04.2015

Wird die A 39 bei Wolfsburg zur Teststrecke für autonomes Fahren? Die Stadt unterstützt die Forderung der Landesregierung, und auch VW hätte nichts gegen die Versuchsstrecke vor der eigenen Haustür.

21.04.2015
Anzeige