Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sanierung in der Nordstadt: „Das Chaos bleibt nicht aus“

Wolfsburg Sanierung in der Nordstadt: „Das Chaos bleibt nicht aus“

Im Bartenslebenring und im Otternweg in der Nordstadt gehen die Meinungen der Mieter über die geplante umfassende Sanierung (WAZ berichtete) der Häuser auseinander: Die einen freuen sich, dass die Wohnungen endlich modernisiert werden, die anderen fürchten ein Chaos, denn zeitweise werden sie wohl sogar auf Dusch- und Toilettencontainer ausweichen müssen.

Voriger Artikel
Bankräuber scheitert mit Revision
Nächster Artikel
Radfahrer bei Unfall verletzt

Modernisierung im Bartenslebenring und am Otternweg: Florian Rentel steht den Modernisierungsarbeiten skeptisch gegenüber, Ellen Lewinski freut sich, dass die Häuser nun endlich saniert werden.

Quelle: Manfred Hensel

Die Sanierungen betreffen die Wohnblöcke 6 bis 34 (gerade Hausnummern) und im Otternweg die Häuser 1 bis 4. Es wird bei der Modernisierung Ähnliches auf die Mieter zukommen wie zuletzt bei Sanierungsarbeiten im Hellwinkel.

Zeitweise wird es weder Strom, Heizung noch Wasser geben. „Sicher wird es umständlich, wenn hier alles Baustelle ist“, sagt beispielsweise Mieterin Alexandra Lange. „Aber ich bin froh, dass endlich was gemacht wird.“ Seit 18 Jahren wohnt sie hier, fühlt sich wohl. „Die Einschränkungen während der Arbeiten nehme ich dafür in Kauf, zur Not wohnen wir bei Verwandten“, so Lange. „Und die etwas höhere Miete gleicht sich bestimmt dadurch aus, dass die Betriebskosten weniger werden.“

Auch Ellen Lewinski ist überzeugt: „Da müssen wir jetzt durch!“ Sie gehört zu den ersten Mietern, die damals in den Bartenslebenring zogen, „seit 53 Jahren wohne ich hier“, erzählt sie. Seitdem hatte sie selbst in der Wohnung einiges nachgerüstet, aber beispielsweise eine Wärmedämmung hat der Wohnblock noch nicht. Ihre Taktik: „Vormittags bin ich bei der Arbeit, nachmittags gehen wir spazieren, so können wir den Arbeiten ausweichen.“

Florian Rentel dagegen ist skeptischer - vor allem, wenn Badezimmer und auch Küche zeitweise nicht nutzbar sind, Fenster ausgetauscht werden. „Meine Freundin hat ein kleines Kind - wie soll das funktionieren, wenn nicht gekocht werden kann“, ärgert er sich. „Das wird ein Chaos.“

Sanierung

Was ist geplant?
Die Neuland modernisiert 130 Wohnungen der Häuser im Bartenslebenring 6 bis 34 (gerade Hausnummern) und im Otternweg 1 bis 4. Die Mieter wurden informiert. Voraussichtlich Mitte März sollen die Pläne auf einer Mieterversammlung genau erläutert werden.

Wie lange dauern die Arbeiten?
Die Modernisierung beginnt im Frühjahr und läuft bis Ende des Jahres.

Was wird modernisiert?
Ziel ist es, die Häuser energieeffizienter zu machen – deshalb werden Keller- und oberste Geschossdecken gedämmt und neue Fenster und Balkontüren eingebaut. Außerdem soll der Wohnkomfort steigen: Bäder, Küchen und Balkone werden neu gestaltet. Die Haustechnik der Heizung sowie die Wasser- und Elektroleitungen werden erneuert; neue Türen für Wohnung und Hauseingang kommen, Windfanganlagen vor den Eingängen werden installiert, Außenanlagen neu gestaltet.

Was kostet die Modernisierung?
Die Neuland investiert in den nächsten fünf Jahren insgesamt 128 Millionen für das Modernisierungsprogramm – 9 Millionen davon fließen in die Sanierung in der Nordstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Fallersleben: Feuerteufel legt acht Brände