Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Sackgassen bereiten der Müllabfuhr Probleme
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Sackgassen bereiten der Müllabfuhr Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 09.12.2016
WAS-Fahrzeug: Sehr schmale Sackgassen werden nicht angefahren - aufgrund von Unfallverhütungsvorschriften. Quelle: WAS
Anzeige
Wolfsburg

Hintergrund ist, dass die WAS (Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung) strengere Auflagen für die Befahrbarkeit von Straßen in die Satzung aufgenommen hat. Dadurch könnten viele Sammelplätze nicht mehr angefahren werden. Und die Container, so Tönskötter, wolle ja wohl niemand selbst zur Straße schleppen.

Grund für die Regeln sind Unfallverhütungsvorschriften - beim Rückwärtsfahren hatte es bundesweit Todesfälle gegeben. Das Recht aber werde von der WAS zu streng ausgelegt, findet Tönskötter: „Da gibt es keinerlei Flexibilität, es geht nur darum, die Touren zu optimieren - dabei sollte die WAS Service bieten.“ Er fürchtet, dass künftig Sackgassen und Privatgrundstücke gar nicht mehr befahren werden. Schließlich habe die WAS mittlerweile schon Bewohnern von 15 Straßen mitgeteilt, dass sie ihre Tonnen selbst bis zur nächsten Straße bringen müssen - niemand wisse, wie viele noch hinzu kommen.

Tatsächlich würden weitere Wege mit Blick auf die Arbeitssicherheit geprüft, sagt WAS-Chef Dr. Herbert Engel. Straßen, die rückwärts befahren werden, müssten tragfähig sowie breit und übersichtlich sein. Für Privatgelände könne man vertragliche Vereinbarungen treffen.

„Bei Neubauten sind wir wenig entgegenkommend, aber im Falle bestehender Straßen und Wege gehen wir vorsichtig ran“, verspricht er. Der Anteil der Betroffenen, bei denen das Anfahren künftig nicht mehr möglich ist, „dürfte im Promillebereich liegen“, so Engel. Er verwahrt sich gegen die Vorwürfe Tönskötters und betont: „Wir wollen den Bürgern helfen.“

Rund 60.000 Haushalte versorge die WAS. Betroffene, die Müllbehälter nicht selbst zur Straße bringen können, müssten Privatunternehmen oder die WAS selbst beauftragen - gegen Entgelt zuzüglich zur normalen Gebühr. Engel: „Auf die Allgemeinheit dürfen wir diese Kosten nicht umschlagen.“

Stadt Wolfsburg Wolfsburger Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein - Brandstifter: Feuerwehr rechnet mit weiteren Taten

Etliche Müllcontainer hat ein unbekannter Brandstifter in Wolfsburg in den vergangenen Wochen niedergebrannt. Da der Feuerteufel dabei auch Menschenleben riskiert und noch immer auf freiem Fuß ist, setzt die Feuerwehr vor allem auf Vorbeugung: Sie gibt Tipps, wie man Schäden im Brandfall möglichst gering hält.

09.12.2016
Stadt Wolfsburg Wolfsburg: 20 Jahre Seniorenresidenz Hasselbachtal - Blumen für Bewohnerin der ersten Stunde

Mit der Senioren-Residenz Hasselbachtal feierte am Freitag ein in Wolfsburg einmaliges Haus der Diakonie sein 20-jähriges Bestehen. Etliche Besucher, vor allem Bewohner der Anlage am Steimker Berg, wohnten dem Festakt im Saal bei.

09.12.2016

Im Wolfsburger Klinikum steht der modernste Operationssaal der Region: Es ist ein Hybrid-OP, der sich im sanierten Operationstrakt befindet. Umbau und Medizintechnik kosteten insgesamt 3,7 Millionen Euro - allein die Röntgenanlage kostet eine Million Euro. Mitte Januar soll sie das erste Mal bei einer OP zum Einsatz kommen.

09.12.2016
Anzeige