Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg SPD fordert weitere Auslaufflächen für Hunde
Wolfsburg Stadt Wolfsburg SPD fordert weitere Auslaufflächen für Hunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 08.06.2018
Wehe, wenn sie losgelassen? Dank Wolfsburgs erweitertem Leinenzwang dürfen Hunde hier in weniger als fünf Monaten frei laufen. Viele Halter wünschen sich deshalb Freilaufzonen. Quelle: Archiv
Wolfsburg

Die SPD Wolfsburg fordert Freilaufzonen für Hunde. Die Freilauffläche am Allersee sei zu klein, heißt es im Antrag, den die Faktion am Donnerstag im Planungs- und Bauausschuss stellte.

„Großzügig dimensionierte Hundefreilaufzonen“ brauche die Stadt, so die SPD. Die Verwaltung solle prüfen, wo im Stadtgebiet so etwas möglich sei. „Wünschenswert wäre ein Angebot im Nahbereich“, aus dem mit einfachen Mitteln ein „beliebter, gemütlicher Treff für Hundefreunde“ entstehen kann.

2009 schon war die Nachfrage so groß, dass die Stadt 7000 Quadratmeter im Allerpark als Hundefreilauffläche deklarierte. Und auch jetzt würden sich viele Hundebesitzer über eine zusätzliche Auslauf-Fläche freuen. In der Facebook-Gruppe „Hunderunde WOB“ – die 1816 Mitglieder zählt – stieß die Neuigkeit auf begeistertes Echo.

Auch Jutta Hoinkis kommt oft dorthin und lässt ihre zwei Hunde dort baden – von der Leine lässt sie die beiden aber nicht, zu gefährlich ist der Fuß- und Radweg, der zwischen der Freilaufwiese und der Badestelle verläuft. „Die neue Auslauffläche müsste eingezäunt sein“, wünscht sich die Hundetrainerin vom Agility-Club „Pfoten hoch“ in Wolfsburg. „Hunde haben nunmal Jagdtrieb, und am Allersee ist es gefährlich, wenn die Hunde sich mit Joggern und Radfahren in die Quere kommen.“ Auch einen Hunde-Abschnitt am Strand des Sees würde sie begrüßen: „Ruhig mit Leinenpflicht! Ganz viele Familien möchten da gerne an den Strand, können aber nicht, weil sie ihren Hund nicht mitnehmen dürfen.“

Auch Torsten Hallfahrt vom Hundesportverein Velstove fände eine weitere Auslauffläche gut: „Gerade in Wolfsburg ist die Leinenpflicht ja noch erweitert.“ Den niedersächsischen Leinenzwang vom 1. April bis 15. Juli hat Wolfsburg um den Zeitraum 1. Dezember bis 31. März ergänzt. Seit 1991 müssen Hunde also mehr als sieben Monate im Jahr an der Leine laufen.

Kritischer sieht den SPD-Antrag jedoch Jens Weinreich vom Gebrauchshund-Sportverein Wolfsburg und Umgebung. „Ich halte solche Spielaktionen für Blödsinn“, kommentiert er. Das Gefahrenpotenzial unter Hunden, die sich nicht kennen, sei zu groß.

Von Frederike Müller

Größer ist besser: Nach dieser Devise kaufen Wolfsburger jetzt – kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland – neue Fernseher. Eine Bildschirmgröße von 65 Zoll (rund 1,60 Meter) sei mittlerweile fast Standard, berichten TV-Händler der WAZ. Wer möchte, kann so einen XXL-Fernseher sogar mieten.

07.06.2018

Das Landgericht hat den heute 38-jährigen ehemaligen Leiter einer Wolfsburger Pfadfindergruppe, der sich zwischen 2007 und 2010 an sechs Jungen im Alter von 11 bis 16 Jahren sexuell vergangen haben soll, gestern zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Die Kammer setzte die Strafe für einen Zeitraum von vier Jahren zur Bewährung aus.

07.06.2018

Seit Jahren kämpft der DRK-Kreisverband Wolfsburg mit Fachkräftemangel in Pflege und Kitas. Auch 217 war das wieder so. Aber es gab noch weitere Herausforderungen. Der Vorstand stellte am Donnerstag den Jahresbericht für 2017 vor.

07.06.2018