Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Rund um die Berliner Brücke kracht es häufig
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Rund um die Berliner Brücke kracht es häufig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 20.03.2017
Tödlicher Verkehrsunfall: Im Juni verunglückte ein Motorradfahrer (50) bei Sülfeld tödlich. Quelle: Beate Kirchhoff
Anzeige
Wolfsburg

Drei tragische Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang ereigneten sich 2016 auf Wolfsburgs Straßen. Am 13. März ist ein 72-Jähriger mit seinem Touran auf der K 28 von Weyhausen in Richtung Fallersleben unterwegs; 100 Meter hinter der Einmündung zur Mülldeponie prallt das Fahrzeug rechts gegen einen Baum, der nicht angeschnallte Fahrer stirbt. Am 30. Juni gerät ein Motorradfahrer (50) bei Sülfeld auf den Grünstreifen, nach einer Vollbremsung wird der Mann gegen ein Verkehrsschild geschleudert. Und am 1. Juli biegt ein Radfahrer (84) bei Warmenau von einem Feldweg auf die K 31 ab und wird von einem Scirocco erfasst.

Eine separate Auswertung hat die Polizei für die unfallträchtige Nord-Süd-Achse von der Badelandkreuzung über den Berliner Ring bis zur Siemensstraße/Braunschweiger Straße erstellt. Erstaunlich: Die Unfallzahlen gingen von 185 (2015) auf 132 zurück, die Zahl der Verletzten stieg aber von 41 auf 52. So recht einordnen mag die Polizei die Zahlen wegen der Umbaumaßnahmen an Schloss- und Badelandkreuzung bislang nicht - 2017 werde das erste Jahr ohne Baustelle. Den deutlichsten Unterschied gab es auf der Berliner Brücke: Statt 41 Unfälle nur noch 30, dabei aber 19 statt zuvor 10 Verletzte. An der Badelandkreuzung sank die Zahl der Karambolagen von 32 auf 11.

Weitere Unfallschwerpunkte: Vorsfelde, Helmstedter Straße vor Cadera: 18; Nordhoff-Straße, Schachtweg bis Ehlers-Straße: 17; B 188, Auf- und Abfahrt Kreuzheide und K 46: 17; Nordhoffstraße/Saarstraße: 15; Nordhoffstraße/Volta-Straße/Vorburg: 12; Nordhoffstraße/Schachtweg: 12.

fra

Die „Venga Venga-Party“ im CongressPark fand am Samstagabend um 1.47 Uhr durch einen Feueralarm mit kompletter Evakuierung ein jähes Ende und musste abgebrochen werden (WAZ berichtete). Im Zuge der Räumung gab es körperliche Attacken auf Mitarbeiterinnen an der Garderobe! Zuvor hatte es massive Probleme beim Einlass gegeben.

20.03.2017

Eine erfreuliche Verkehrsunfall-Statistik konnte am Montag die Polizei präsentieren. Zum vierten Mal in Folge ist die Zahl der Verkehrsunfälle auf Wolfsburgs Straßen gesunken, von 3719 im Vorjahr auf 3170 - ein Rückgang um 14,8 Prozent.

20.03.2017

Die Bundesfamilienministerin und stellvertretende SPD-Vorsitzende spricht im WAZ-Interview über Kita-Gebühren in Deutschland, die Frauenquote bei Volkswagen und die anstehende Bundestagswahl mit Kanzlerkandidat Martin Schulz: „Wir setzen ganz klar auf den Sieg.“

20.03.2017
Anzeige