Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Royaler Besuch bei Volkswagen: Prinz Andrew im Werk

Volkswagen Royaler Besuch bei Volkswagen: Prinz Andrew im Werk

Königlicher Besuch bei Volkswagen: Prinz Andrew kam am Dienstag mit einer Delegation ins VW-Werk. Er überreichte der jungen Historikerin Carolin Wingartz einen Preis in der historischen Kommunikation, schaute sich  Autos  des Konzerns an,  aber vor allem interessierte den Prinzen die duale Ausbildung im Konzern.  

Voriger Artikel
Verurteilt: Schalke-Fan wollte VfL-Schal rauben
Nächster Artikel
28-Jähriger muss dauerhaft in Psychiatrie

Hoher Besuch: Prinz Andrew sah sich im Volkswagenwerk um und informierte sich zum Thema Duale Ausbildung.

Quelle: Photowerk (bb)

„Ich habe bei Volkswagen viel gehört und viel gelernt“, sagt der Prinz am Ende des Besuchs. VW sei ein Unternehmen mit „britischen Wurzeln“ – damit spielte Prinz Andrew auf den Einsatz des britischen Majors Ivan Hirst an, der nach dem Zweiten Weltkrieg das Werk vor dem Aus bewahrt hatte.

Der Herzog von York war sehr interessiert an dem, was er sah. Fragte viel, schaute sich alles genau an. „Er ist technisch interessiert und versiert“, sagte Michael Macht,Vorstand Konzern Produktion. Recycling alter Fahrzeuge, CO₂-Ausstoß, Umweltschutz – der Sohn der Queen wollte all das und noch viel mehr wissen. Und natürlich wollte er wissen, wie die duale Ausbildung bei VW funktioniert. Sie hat einen guten Ruf in der Welt, gerade in Großbritannien und USA sei man sehr  von diesem Konzept angetan.

Hoher Besuch: Prinz Andrew sah sich im Volkswagenwerk um und informierte sich zum Thema Duale Ausbildung.

Zur Bildergalerie

„Das zeigt, dass wir weiter dran bleiben müssen“, sagte Personalvorstand  Horst Neumann, der den Prinz durch die Berufsausbildung  führte. Dort warteten die Azubis Felix Schmidt und Timo Riegenring auf den hohen Gast. Sie hatten an der Golf-GTI-Sonderanfertigung Wörther See mitgearbeitet. „Prinz Andrew war sehr höflich und sehr interessiert“, lobten beide.

Der Prinz wollte die Besonderheiten des Modells sehen und der angehende Mechatroniker Sebastian Wagner zeigte ihm den speziellen iPhone-Halter im Cockpit. Timo Riegenring war beim GTI für die Lackierung zuständig, auch für die interessierte sich der Prinz.

syt

Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Borth im Radio - der wöchentliche Talk mit WAZ-Chefredakteur Dirk Borth auf radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr

Premiere der neuen Eisshows in der Autostadt 2016