Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Rot-Weiß Detmerode blickt optimistisch in die Zukunft

Positive Entwicklung Rot-Weiß Detmerode blickt optimistisch in die Zukunft

Nach längerer sportlicher Durststrecke geht es sichtlich wieder aufwärts beim SC Rot-Weiß Detmerode. Diese erfreuliche Bilanz zog Vorsitzender Ralf Mühlisch am Samstag in der Jahreshauptversammlung.

Voriger Artikel
Sturzbetrunkene Kleingärtner prügelten sich
Nächster Artikel
111 Sportlerinnen gingen auf die Strecke

Rot-Weiß Detmerode: Bei der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen langjähriger Mitglieder an.

Quelle: Britta Schulze

Wolfsburg. Eine positive Entwicklung verzeichnet insbesondere die Fußballsparte um Spartenleiter und Trainer Marc Bolduan, der seit Sommer letzten Jahres den Umbruch in der Sparte vollzieht. 126 Aktive seien eine gute Zahl, auch leistungsmäßig sei man im Soll. Die Herren in der 1. Kreisklasse halten sich wacker in oberen Tabellenregionen. Bolduan bezeichnete es als nun wichtigste Aufgabe, wieder jüngere für den Verein zu gewinnen. Doch das gestalte sich schwierig. „Die konkurrierenden Interessen sind oft breit gestreut“, sagte der Spartenleiter. Vorsitzender Mühlisch hält einen demografischen Wandel für notwendig: „Es müssten mehr jüngere Familien nach Detmerode ziehen“, sagte er.

Zufrieden ist die Tischtennisabteilung um Spartenleiter Gerhard Lentz. „Bis ins hohe Alter sind Aktive dabei“, sagte Lentz, eine 6. Mannschaft, die seit 2016 am Turniersport teilnimmt, hat einen Altersdurchschnitt von sage und schreibe 82,5 Jahren. Senior Walter Illnitzky trainiert noch mit trotz seiner 85 Jahre.

Vier Mitglieder wurden für zehn-, sieben für 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Seit 25 Jahren sind Wolfram Schmidt, Günter Bamberger und Werner Gerecke dabei, Norbert Klein und Thorsten Schwen seit 30 und Werner Kison seit 40 Jahren.

bhe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Wolfsburg

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr