Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Rolf Wolters ist nicht mehr Schützenchef
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Rolf Wolters ist nicht mehr Schützenchef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 23.04.2015
Nach 40 Jahren: Rolf Wolters gab das Amt des Vorsitzenden der Wolfsburger Schützengesellschaft an seinen Sohn ab, organisiert aber weiter den Rummel. Quelle: Jaeschke (Archiv)
Anzeige

Vor 47 Jahren zog Bäckermeister Rolf Wolters von Vorsfelde nach Wolfsburg. Bis dahin gehörte er dem Schützenverein in Vorsfelde an, die Schützengesellschaft Wolfsburg bot ihm nach dem Umzug den Posten des Sportwarts an. „Eigentlich hatte ich mit meiner Bäckerei genug zu tun, aber dann habe ich mitgemacht“, sagt Wolters.

1975 übernahm er dann das Amt des Vorsitzenden. Wolters: „Die Wahl fand im Föhrenkrug statt.“ Denn der Bau großen Schützenhauses in der Breslauer Straße erfolgte erst 1981 - für Wolters, der auch seit langem im Rat der Stadt sitzt, ein Höhepunkt.

Eine Erfolgsgeschichte war und ist auch das Wolfsburger Schützenfest, das er maßgeblich prägte und nach oben führte. „Mittlerweile haben wir jedes Mal rund 100 Schaustellerbetriebe auf dem Rummelplatz“, sagt Wolters - und Hunderttausende strömen in jedem Jahr auf den Festplatz.

Sein Sohn Stefan ist zwar als sein Nachfolger neuer Vorsitzender der Schützengesellschaft, doch Rolf Wolters bleibt vorerst Organisator des Schützenfests. „Irgendwann will ich zwar aufhören, zwei Jahre bleibe ich aber wohl noch dabei“, sagt er - also zumindest beim Schützenfest dauert die Ära Rolf Wolters noch ein bisschen länger.

dn

Verwirrspiel um ein abgestelltes Auto. Seit Wochen ärgern sich Neuland-Mitarbeiter und Anwohner über einen alten Seat mit polnischem Kennzeichen, der vor dem Hauptsitz der Wohnungsgesellschaft in Westhagen im Halteverbot steht. Die WAZ fand heraus: Die Neuland hatte den Wagen selbst abschleppen lassen! Er sollte nur ganz woanders landen.

23.04.2015

Achtung: In Wolfsburg sind derzeit offenbar Gauner mit dem Enkeltrick unterwegs. Gestern fielen zwei Seniorinnen zum Glück nicht auf die miese Masche rein; auch Lydia Wittneben, die Großmutter von Ex-DSDS-Star René Krebs, sollte abgezockt werden.

20.04.2015

3800 Schalke-Fans reisten gestern zum Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg in der Volkswagen-Arena an. Die meisten verhielten sich friedlich, nach dem Spiel gab es jedoch an der Badelandkreuzung eine Schlägerei und einem jungen VfL-Anhänger wurde der Fan-Schal weggenommen. „Insgesamt war es aber ruhig“, sagten Polizeisprecher Thomas Figge und Einsatzleiter Thorsten Kühl nach der Partie.

20.04.2015
Anzeige