Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Rocco Artale erlebt Beben in Italien: „Plötzlich wackelte der Stuhl“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Rocco Artale erlebt Beben in Italien: „Plötzlich wackelte der Stuhl“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 01.11.2016
Schwere Zerstörungen: Die Folgen des erneuten Erdbebens in Mittelitalien sorgen in Wolfsburg für tiefe Bestürzung.
Anzeige

Er war geschockt. „Wir sind 80 Kilometer vom Epizentrum entfernt, wie stark muss dort das Erdbeben gewesen sein“, so der Vorsitzende des Wolfsburger Abruzzen-Vereins. Er nahm an einer Konferenz teil, auf der sich alle Abruzzen-Vereine weltweit trafen. Alle wollen den Opfern des Erdbebens helfen - auch Artale in Wolfsburg. Mit anderen italienischen Vereinen und mit der Stadt. Auch Francescantonio Garippo will eine Hilfsaktion starten. „Wir überlegen, was wir machen können“, sagt der SPD-Ratsherr und VW-Betriebsrat. Gespräche mit Oberbürgermeister Klaus Mohrs gab es schon. Eine Idee: ein Konto einrichten, auf das alle Wolfsburger spenden können. Garippo hat selbst ein Erdbeben miterlebt, in den 80ern in Kampanien. „Ich weiß, was es bedeutet, wenn die Erde bebt.“

Nach dem schweren Erdbeben im August in Amatrice lief schon eine Hilfsaktion in Wolfsburg für die Opfer an: ein Benefizspiel zwischen Lupo Martini und VfL Wolfsburg. „So etwas können wir jetzt nicht wieder organisieren“, sagt Lupo-Vorsitzender Rocco Lochiatto. Aber der Verein will sich beteiligen, wenn ein Hilfsprojekt in Wolfsburg zustande komme. Auch das Centro Italiano will helfen. „Wir diskutieren darüber im Verein“, sagt Vorsitzender Carmelo Civa. Auch der Apulier-Verein ASP denkt an die Erdbebenopfer. „Wir hoffen, dass die Region endlich zur Ruhe kommt“, so Vorsitzender Angelo de Mitri.

Ein augenscheinlich geistig verwirrter Mann hat gestern am Wohltberg seine zwei Kornnattern aus dem Fenster geworfen - samt Terrarium! Eine Nachbarin hatte die Berufsfeuerwehr alarmiert. Die (ungiftigen) Tiere waren schnell eingefangen. Gegenüber den Einsatzkräften zeigte sich der Besitzer aggressiv. Auch die hinzugerufene Polizei bepöbelte er.

01.11.2016
Stadt Wolfsburg Ärzte loben vorbildliche Vorsorge - Wolfsburgs Kinder sind geimpft!

Mehr als 73.000 Kleinkinder der Geburtsjahrgänge 2009 bis 2012 sind laut einer Statistik des Versorgungsatlas Deutschland nicht gegen Masern geschützt. Nicht so in Wolfsburg: Die Stadt liegt (gemeinsam mit Peine) mit einer Impfquote von 78 Prozent bei den Kleinkindern deutschlandweit an der Spitze.

03.11.2016
Stadt Wolfsburg Der Vize-Kanzler im großen WAZ-Interview - Sigmar Gabriel: VW ist gut aufgestellt

Bundeswirtschaftsminister und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) stellte sich im großen WAZ-Interview den Fragen von Chefredakteur Dirk Borth. Dabei sprach Gabriel über Volkswagen, die Wahl in den USA und ganz allgemein über die Lage in Deutschland.

03.11.2016
Anzeige