Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Riss in Golf-Skulptur: Warten auf die Reparatur
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Riss in Golf-Skulptur: Warten auf die Reparatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 18.12.2015
Riss in der Beifahrerseite: Einen genauen Termin zur Reparatur der Golf-Skulptur am Rabenberg gibt es weiterhin nicht. Quelle: Photowerk (bas)
Anzeige

Der Schaden wird laut Stadt direkt vor Ort behoben - ob das allerdings noch wie angedacht in diesem Jahr klappt, scheint fraglich.

Auf der Beifahrerseite, die von der Straße aus nicht zu sehen ist, hatte die Schutzschicht Risse bekommen, auch der Golf selbst hat einen Sprung im Neopor-Kunststoff abbekommen. Die Verwaltung führt den Schaden nicht auf Vandalismus zurück: Die Zehn-Tonnen-Skulptur ist schräg montiert worden, wahrscheinlich führten Spannungen im Material zu dem Schaden.

Der könnte im Winter noch größer werden, falls Feuchtigkeit eindringt und gefriert. Darum hieß es bereits vor Wochen, die Reparatur solle voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Einen genauen Termin gibt es aber weiter nicht. Wie genau der Schaden behoben wird, darüber berät das Rathaus noch mit Fachleuten. Auch die Kosten stehen bisher nicht fest.

Die gute Nachricht: „Der Riss hat sich seit dem Sommer nicht verändert, darum wird auch kein größerer Schaden angenommen“, sagt Stadt-Sprecher Ralf Schmidt.

fra

Wolfsburg. Ursula Sandvoß, Vorsitzende des Stadtsportbunds (SSB), ist empört über die Sparpläne der Verwaltung. „Das passt nicht in die Zeit“, sagt sie zu einer Erhöhung der Hallenmieten kombiniert mit einer Kürzung der Zuschüsse.

18.12.2015

Wolfsburg. Die Stadt will einen harten Sparkurs fahren und die Investitionen um 75 Millionen auf 119 Millionen Euro zurückfahren. Viele Fraktionen loben sie als ausgewogen, scharfe Kritik kommt von der CDU.

17.12.2015

Die Wolfsburger Verkehrsgesellschaft (WVG) schickt 14 neue und hochmoderne Hybridbusse ins Rennen. Am Donnerstag lieferte das Unternehmen MAN die Fahrzeuge an die WVG-Geschäftsführer Frank Kästner und Heiko Hansen aus. Die Busse sind ab sofort auf Wolfsburgs Straßen unterwegs.

17.12.2015
Anzeige